EUR-USD legt kleine Pause ein

30.01.2018 – 10:55 Uhr (Werbemitteilung): Ende der zurückliegenden Woche hatte der Euro zum US-Dollar ein neues Zwischenhoch markiert.

bg_eurusd_713852
Quelle: Bloomberg

Das 161,8%-Fibonacci-Level bei 1,2425 USD wurde zwar auf Intraday-Basis übertroffen, allerdings schloss die Gemeinschaftswährung unterhalb besagter Marke. Von diesem Niveau hat sich der EUR-USD gestern gen Süden verabschiedet. Gleichzeitig wurde beim Relative-Stärke-Index (RSI) die überkaufte Zone nach unten verlassen.

Kurzfristig könnte es daher in Richtung des vorherigen Verlaufshochs bei 1,2323 USD vom 17. Januar gehen. Darunter liegen im Tageschart die obere Aufwärtstrendkanallinie bei aktuell 1,2258 USD sowie die steigende einfache 20-Tage-Durchschnittslinie bei 1,2234 USD.

Das Kaufsignal beim MACD hat unverändert Gültigkeit. Seit dem 20. Dezember hält sich der Trendfolgeindikator oberhalb der Nulllinie auf. Die Reise in höhere Kursgefilde könnte nach einer kurzen Pause fortgesetzt werden. Dafür erforderlich wäre ein Sprung über das eingangs erwähnte Fibonacci-Verlängerungsniveau bei 1,2425 USD und das Zwischenhoch bei 1,2538 USD vom 25. Januar. Anschließend könnte die mittelfristige Abwärtstrendlinie bei momentan 1,1,2712 USD angesteuert werden. 

EUR-USD auf Tagesbasis

EURUSD_013018
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Einführung zu CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.