EUR-USD: Am Zwischenhoch gescheitert

16.06.2017 – 11:45 Uhr (Werbemitteilung): Im Augenblick schwächelt der Euro zum US-Dollar.

bg_euro currency new 03
Quelle: Bloomberg

Der charttechnische Grund dafür ist schnell gefunden. Das markante Zwischenhoch bei 1,1299 USD vom 9. November 2016 wurde zuletzt mehrmals erreicht, ein Sprung darüber blieb jedoch aus. Infolgedessen hat sich die Gemeinschaftswährung zurückgezogen. Die „runde“ Zahl bei 1,1200 USD fiel der Angebotsseite in die Hände.

Kurzfristig könnte es zu einem Test des steigenden gewichteten 50-Tage-Durchschnitts bei momentan 1,1069 USD kommen. Im Tageschart liegt knapp darunter bei 1,1000 USD die alt bekannte psychologische Marke.

Für eine Wiederaufnahme der Aufwärtsbewegung wäre ein Schlusskurs oberhalb des erwähnten Verlaufshochs bei 1,1299 USD zwingend erforderlich. In diesem Fall könnte es für den EUR-USD dann in Richtung der beiden horizontalen Widerstandslinien bei 1,1452/1,1494 USD gehen. Zuvor sollten auf dieser Zeitebene die besagte Preisregion bei 1,1200 USD sowie die obere Aufwärtstrendkanallinie bei momentan 1,1206 USD aus dem Weg geräumt werden. 

EUR-USD auf Tagesbasis

EURUSD_061617
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.