EUR-JPY: Korrektur mit jähem Ende

13.06.2014 – 10:30 Uhr: Die europäische Einheitswährung hat gegenüber dem japanischen Yen in den vergangenen Wochen auf Tagesbasis ein typisches charttechnisches Verlaufsmuster gezeigt.

bg_yen_1258419
Quelle Bloomberg

Nach dem Bruch der horizontalen Unterstützungszone bei 140,00/140,16 JPY nach unten Mitte Mai ging es erwartungsgemäß gen Süden. Dabei wurde das Kursziel bei 138,45 JPY (Fibonacci-Retracement) kurze Zeit später erreicht. Anschließend kam es zu einem Rücksetzer in Richtung der Ausbruchsstelle.

Die genannte Schiebezone stellte sich als betonharter Widerstand heraus. Daran bissen sich die Bullen die Zähne aus. Bei einem Trendbruch kommt es im Anschluss oft zu einer Gegenbewegung bis zur Ausbruchsstelle. So gesehen beim EUR-JPY. Danach wird die neu eingeschlagene Richtung wieder aufgenommen. Das Währungspaar prallte von dem einstigen Unterstützungsbereich nach unten ab.

Der Abwärtstrend wurde jüngst mit dem Rutsch unter das Fibonacci-Level bei 138,45 JPY bestätigt. Nächstes Ziel ist nun eine weitere mathematisch abgeleitete Unterstützung bei 136,72 JPY.

DEM_EURJPYchart13062014
Abb.: EUR-JPY-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.