EUR-GBP: Neuerliches Aufbegehren

02.05.2018 – 13:00 Uhr (Werbemitteilung): Am 20. April scheiterte der Euro zum britischen Pfund an der einfachen 50-Tage-Durchschnittslinie und musste die Gegenbewegung beenden. 

bg_gbpeur_459573
Quelle: Bloomberg

Nach einem neuerlichen Test der waagerechten Trendlinie bei 0,8723 GBP und des 61,8%-Fibonacci-Levels bei 0,8692 GBP konnte das Währungspaar eine weitere Offensive starten.

Im Augenblick hat der EUR-GBP das 50,0%-Retracement bei 0,8809 GBP sowie die 200-Tage-Linie bei aktuell 0,8836 GBP erreicht. Diese Widerstände gilt es nun aus dem Weg zu räumen. Rückendeckung könnte es vom MACD geben. Der Trendfolgeindikator steht möglicherweise vor einem neuen Kaufsignal. Hierfür sollten sowohl die MACD- als auch die Signallinie auf Schlusskursbasis oberhalb der Nulllinie liegen.

Gelingt der Sprung über die Chartmarken bei 0,8809/0,8836 GBP, könnte die Erholung bis zur Trendgeraden bei 0,8880 GBP fortgesetzt werden.

Scheitert der EUR-GBP jedoch an genannten Widerständen, müsste die 50-Tage-Linie bei momentan 0,8768 GBP ins Kursgeschehen eingreifen. 

EUR-GBP auf Tagesbasis

EURGBP_050218
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.