EUR-AUD: Aufwärtstrend ad acta gelegt

30.11.2015 – 10:30 Uhr: Beim Euro zum australischen Dollar sind die Würfel gefallen.

bg_australia 03
Quelle: Bloomberg

Mitte November geriet der mittelfristige Aufwärtstrend ernsthaft in Gefahr. Hoffnungen auf eine Verteidigung der genannten Trendlinie waren vergebens. Der Abgabedruck war letztendlich zu groß.

Sowohl der Aufwärtstrend als auch der exponentielle 200-Tage-Durchschnitt konnten die anstürmenden Bären nicht aufhalten und wurden überrannt. Auch das 61,8%-Fibonacci-Retracement bei 1,4793 AUD konnte die Talfahrt nicht aufhalten. Nächste Anlaufstelle wäre nun die horizontale Unterstützung bei 1,4484 AUD.

Nach dieser Verkaufswelle ist der EUR-AUD leicht überverkauft. Kurzfristig ist eine technische Gegenbewegung in Richtung des erwähnten Retracements bei 1,4793 AUD bzw. der unteren Trendlinie des seit August dieses Jahres intakten Abwärtstrendkanals bei aktuell 1,4768 AUD möglich.

EUR-AUD auf Tagesbasis

EURAUD_113015
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.