Rohstoffe

Wo werden Rohstoffe gehandelt?

Rohstoffe werden an einigen regulierten Terminbörsen gehandelt, die auf bestimmte Märkte spezialisiert sind. Dazu gehören:

 

LIFFE (London International Financial Futures Exchange)

bedeutendste europäische Rohstoffbörse.

Spezialisierung: Agrarrohstoffe.

Handel : Kakao, Getreide, Kaffee, Zucker, Mais.

London Metal Exchange

Der weltweit führende eisenfreie Metall-Markt.

Spezialisierung: Metalle, die kein Eisen enthalten.

Handel: Aluminium, Kupfer, Zinn, Nickel, Zink, Blei, Aluminiumlegierungen, Kobalt

New York Mercantile Exchange (NYMEX)

Die größte physische Rohstoff-Terminbörse der Welt - im Besitz der CME Group.

Spezialisierung: Energie-Kontrakte und Metalle.

Handel: Erdöl, Erdgas, Heizöl, Erdgas, Heizöl, RBOB bleifreies Benzin, Gold, Silber, Kupfer, Platin, Palladium.

ICE Futures US (ICE)

Eine weltweit führende Börse für den Handel mit Soft-Commodity-Futures und Optionen.

Spezialisierung: Soft Commodities (weiche Rohstoffe).

Handel: Zucker, Baumwolle, Kaffeebohnen, Kaffee, Orangensaft.

Chicago Board of Trade (CBOT)

Die weltweit älteste Börse für den Handel mit Futures und Optionen - im Besitz der CME Group.

Spezialisierung: Getreide.

Handel: Mais, Sojabohnen, Sojaöl, Sojamehl, Hafer, Rohreis.

 

Kontraktgröße

Rohstoff-Futures werden in Kontrakten gehandelt. Jedes Produkt hat eine Standardgröße, die von der Terminbörse, an der es gehandelt wird festgelegt wird.

Nehmen wir das Beispiel Gold. Die Kontraktgröße für Gold-Futures beträgt 100 Feinunzen. Wenn Sie also einen Gold-Kontrakt kaufen, ist Ihre offene Position 100 Feinunzen Gold wert. Wenn der Goldpreis um $1 pro Feinunze steigt, steigt der Wert Ihres Golds um $100 ($1 x 100 Feinunzen).

Sie müssen die Kontraktgröße des Rohstoffes, mit dem Sie handeln, überprüfen, da es unterschiedliche Standard-Kontraktgrößen gibt. Wir bieten auch Mini-Kontrakte, um die verfügbaren Standardgrößen zu ergänzen.


Margin

Da es gehebelte Produkte sind, müssen Sie nicht den vollen Wert Ihrer Position aufbringen, wenn Sie Rohstoff-Kontrakte kaufen. Stattdessen hat jeder Rohstoff eine festgelegte Margin pro Kontrakt.

Um mehr darüber zu erfahren, besuchen Sie bitte unser Modul Hebel.

Contango und Backwardation

Contango und Backwardation sind Begriffe um die Form des Future-Kurses für einen bestimmten Rohstoff über die kommenden Monate zu beschreiben. Die Preiskurve des Futures zeigt den Preis eines Future-Kontraktes nach Laufzeit.

Contango tritt auf, wenn der Future-Preis höher als der aktuelle Spot-Preis ist und sich die Forward-Kurve nach oben entwickelt. Wenn Sie sich dem Enddatum des Kontrakts nähern, verringert sich der Abstand zwischen dem Spot-Preis und dem Future-Preis. Die Kurve würde sich also dem Spot-Preis annähern.

Backwardation tritt auf, wenn der Forward-Preis geringer als der aktuelle Spot-Preis ist und sich die Forward-Kurve also nach unten entwickelt. Wenn Sie sich dem Enddatum des Kontrakts nähern, verringert sich der Abstand zwischen dem Spot-Preis und dem Future-Preis, sodass Sich die Kurve dem Spot-Preis von unten annähert.

Bei normalen Marktbedingungen würden Sie erwarten, dass Rohstoff- Futures mit Contango gehandelt werden. Das liegt daran, dass der Forward-Preis die Gebühren für das Halten der Position beeinhaltet, sodass er theoretisch mit der Zeit immer höher wird. Bei manchen Rohstoffen spielen allerdings geopolitische Faktoren eine viel größere Rolle und entscheiden über Contango oder Backwardation.

Die Future-Kurve ist sowohl für Menschen, die Rohstoffe als Absicherung kaufen als auch Spekulanten wichtig, da sie einen Eindruck vermittelt, wie der Rohstoff sowohl jetzt als auch in den kommenden Monaten auf dem Markt gehandelt wird. Backwardation kann zum Beispiel ein begrenztes Angebot andeuten, das den aktuellen Kurs nach oben treibt oder ein erwartetes Überangebot in den kommenden Monaten, was den Future-Preis nach unten sinken lässt.

Wenn zum Beispiel auf den Rohöl-Märkten mit Contango gehandelt wird, bedeutet dies, dass das Angebot ausreichend ist. Backwardation kann auch einen unmittelbar bevorstehenden Engpass andeuten. Ereignisse, die die globale Öl-Versorgung bedrohen, wie beispielsweise ein Krieg, führen auf dem Markt häufig zu Backwardation.