40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Gold: Dollarstärke lastet schwer

13.10.2016 – 14:50 Uhr (Werbemitteilung): Das gelbe Edelmetall ist zuletzt gehörig unter Druck geraten.

bg_gold_1338083
Quelle: Bloomberg

Ein Grund für die derzeit enttäuschende Performance ist die jüngste Stärke beim US-Dollar. Für den Goldpreis könnte es sogar noch weiter gen Süden gehen.

Anfang Oktober musste das Edelmetall den seit Dezember 2015 vorherrschenden Aufwärtstrend den Bären überlassen. Zum gleichen Zeitpunkt konnte der US-Dollar-Index seinen Abwärtstrend nachhaltig bezwingen. Zwischen dem Rohstoff und dem US-Greenback besteht eine hohe Korrelation. Steigt der US-Dollar, fällt der Goldpreis und umgekehrt.

Der US-Dollar-Index ist nach dem Trendbruch nun überkauft und aus Sicht der technischen Analyse reif für eine Korrektur. Anschließend könnte wieder der Weg gen Norden eingeschlagen werden. Als charttechnisches Kursziel fungiert die „runde“ Zahl bei 100 Punkten. Dies könnte beim Goldpreis zu weiter fallenden Notierungen führen. Unterhalb des 38,2%-Fibonacci-Retracements bei 1.250 USD wäre das 50%-Niveau bei 1.213 USD das mögliche Ziel.

Konsolidiert der US-Dollar-Index, könnte das gelbe Edelmetall eine Gegenbewegung gen Norden starten. In diesem Fall wäre die ehemalige Unterstützung bei 1.268/1.275 USD die technische Anlaufstelle.

Gold auf Tagesbasis

G1_101316
Quelle: IG Handelsplattform

US-Dollar-Index auf Tagesbasis

G2_101316
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.