US-Haushaltsstreit vorerst vom Tisch – Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

17.10.2013 -  10.00 Uhr. In aller letzter Minute wurde der Haushaltsstreit in den Vereinigten Staaten beigelegt.

Damit ist die weltweit befürchtete Zahlungsunfähigkeit vom Tisch. Allerdings hat die Einigung zwischen den zerstrittenen Lagern einen faden Beigeschmack. Die Erhöhung der Schuldenobergrenze ist zeitlich befristet. Das Tauziehen zwischen Demokraten und Republikanern könnte in den kommenden Wochen wieder in den Fokus der internationalen Finanzmärkte geraten. Nachdem der DAX im Vorfeld einer Lösung des Haushaltsstreits am 16. Oktober mit 8.861 Punkten ein neues Jahreshoch markierte, wurden am heutigen Tag Kursgewinne realisiert.

Unmittelbar vor Ablauf der Frist um 6.00 Uhr MESZ einigten sich Senat und Repräsentantenhaus auf eine Einigung im Haushaltsstreit. Allerdings steht die Lösung auf tönernen Füssen. Die Liquidität der USA ist nur bis zum 7. Februar 2014 gesichert. Zudem ist der Übergangsetat lediglich bis Mitte Januar gültig.

Von der Einigung in den Vereinigten Staaten konnte vor allem die europäische Gemeinschaftswährung profitieren. Der Euro sprang im frühen Handel über die Marke von 1,36 USD. Auch der Goldpreis konnte zulegen und die jüngste technische Erholung fortsetzen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.