Der deutsche Leitindex DAX kann sich zum Ende der Woche hin stabil halten

28.06.2018 – 08:40 Uhr. Der deutsche Leitindex kann sich am frühen Morgen stabil halten. Konjunkturdaten und Quartalsende rücken in den Fokus.
Von David Iusow
FRM_EM_Email_Dax

Charttechnik

Der deutsche Leitindex DAX kann sich zum Ende der Woche hin stabil halten. Den Mittwoch schließt der Index-Future nahezu unverändert nachdem er am Vormittag noch ein neues Verlaufstief erreichte. Am Donnerstag testet der Future vorbörslich die obere Begrenzung des noch intakten Abwärtstrendkanals an. Kurse oberhalb von 12.370 dürften eventuell ein erstes Signal in Richtung längere Erholung andeuten. Sofern der Index jedoch nicht zumindest darüber steigt, bleibt der Korrekturtrend nach charttechnischen Kriterien intakt. Als Unterstützung fungiert weiterhin das 61,8 % Fibonacci-Retracement bei 12.285 Punkten. Schlusskurse auf Tagesbasis darunter könnten den Trend daher beschleunigen. Wie der Chart unten deutlich macht, wurden bisher keine Schlusskurse auf Tagesbasis unterhalb dieses Niveaus verzeichnet.

DAX Chart auf Tagesbasis

DAX Chart Tagesbasis_28062018
Quelle: IG Handelsplattform

Leichte Erholung nach Rückzieher in der Politik

Fundamental betrachtet kamen einige Erleichterungen für den Markt zu Tage. So hat sich der CSU Chef Horst Seehofer zu den aktuellen Debatten in der Flüchtlingsfrage geäußert. Demnach ist das Ziel nicht, die kürzlich entstandene Koalition zu gefährden. Gleichzeitig konnten sich US Märkte am frühen Nachmittag zunächst erholen, nachdem US Präsident Trump einen Rückzieher im Handelskonflikt machte. Wobei es aber am späten Abend dennoch seitens Larry Kudlow hiess, Trump wird seinen Standpunkt gegenüber China nicht ändern. US Aktienmärkte schlossen daher wieder im Minus. Auch Chinas Abwertung des Yuan und damit die sich fortsetzende Schwäche am chinesischen Aktienmarkt, dürften den DAX weiterhin belasten. Chinas Aktien erholten sich jedoch leicht in der Nacht zu Donnerstag.

Deutsche Verbraucherpreise im Fokus

Am heutigen Morgen wurde für Deutschland bereits das GFK Konsumklima per Monat Juli veröffentlicht. Dieses ist mit 10,7 Punkten über der Erwartung von 10,6 Punkten positiv ausgefallen. Später am Nachmittag steht die Erstveröffentlichung der Verbraucherpreise per Monat Juli an. Daten für die jeweiligen Bundesländer dürften bereits vorher indikativ auf die Entwicklung in Deutschland schließen lassen. Möglich ist es, dass wir saisonal bedingt nun in den letzten beiden Handelstagen des Monats, des Quartals sowie des Halbjahres, mehr Stabilität in den Aktienmärkten sehen, da Portfolioanpassungen erfolgen dürften.

Termine des Tages

DE: GFK Konsumklima (8:00)

DE: Verbraucherpreisindex (14:00)

EU: EZB Monatsbericht (10:00)

EU: Geschäftsklima, Inflationserwartungen, Verbrauchervertrauen, Stimmung in der Industrie (11:00)

USA: PCE Preise, BIP Q1 (14:30)

USA: Bloomberg Verbrauchervertrauen (15:45)

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Vorteile und Wege des ETP Handels

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.