Dax wechselt Vorzeichen – Alcoa enttäuscht

11.10.2016 - 17:05 Uhr (Werbemitteilung): Am Dienstag kann sich der Dax nahezu durchweg oberhalb von 10.600 Punkten behaupten.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Feste Vorgaben aus Fernost sowie ein überraschend positiv ausgefallener deutscher ZEW-Konjunkturerwartungsindex für den Monat Oktober ließen den heimischen Leitindex bereits die  Marke von 10.700 Zählern ins Visier nehmen, bevor erste Unternehmensdaten im Zuge der nun Fahrt aufnehmenden US-Bilanzsaison den Tagesgewinn wieder bröckeln ließen.

Die Rede ist vom Aluminium-Giganten Alcoa, mit dessen Quartalsausweis traditionell die Berichtssaison auf der anderen Seite des Atlantiks eingeleitet wird. Besagte auch als globaler Konjunkturindikator herangezogene Unternehmenzahlen fallen zur Enttäuschung der Marktteilnehmer wesentlich schwächer als erwartet aus. So präsentiert Alcoa für das dritte Quartal sowohl weniger Gewinn, als auch einen geringeren Umsatz als im Vorfeld prognostiziert.

In der Folge steht auch der Handelsstart an der Wallstreet unter roten Vorzeichen. S&P, Dow Jones und Nasdaq bewegen sich am späten Nachmittag samt und sonders auf negativem Terrain und weiten ihre Verluste aus. Ohne Rückenwind aus den USA wechselt dann auch das heimische Börsenbarometer seine Vorzeichen und fällt momentan unter die Marke von 10.600 Zählern zurück.  

Zur Stunde notiert der Dax bei 10.584 Punkten 0,4 Prozent schwächer. Der Euro zeigt bei aktuell 1,1064 US-Dollar ein Minus von 0,7 Prozent. Beim Greenback wird nun zusehends die für spätestens zum Jahresende erwartete US-Zinserhöhung eingepreist. Gold findet sich bei knapp 1.255 US-Dollar indes hinter einem Abschlag von 0,3 Prozent je Feinunze wieder.

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und AUD-USD.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Vorteile und Wege des ETP Handels

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.