Dax verteidigt Tagesgewinne - Nichts Neues von Super-Mario

15.04.2015 - 16:57 Uhr: Nach einem vormittäglichen Ausflug über die Marke von 12.300 Zählern sortiert sich der Dax in Sägezahnmanier knapp unterhalb besagter Preisschwelle ein.

bg_mario_draghi_1373079
Quelle: Bloomberg

Damit hat die Oberseite (12.200 Punkte) der jüngst gen Norden verlassenen Schiebezone den gestrig zu beobachtenden Re-Test mit Bravour bestanden.

Zur Wochenmitte standen vor allem Inflationszahlen der beiden größten Volkswirtschaften der Eurozone sowie Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten im Blickpunkt. Während der Preisauftrieb in Deutschland (+0,5%) und Frankreich (+ 0,7%) jeweils für den Monat März im Jahresvergleich den Erwartungen entsprach, fiel der Empire State Manufacturing Index für April überraschend schwach aus. Während der Konsens zuvor bei einem Plus von 8 Punkten lag, verlor der Herstellungs-Indikator tatsächlich 1,19 Punkte.

Wenig Neues gibt es von der EZB-Zinssitzung zu berichten. Auf seiner turnusmäßigen Pressekonferenz verkündete der oberste Währungshüter der Euro-Zone den Leitzins auf dem bisherigen Rekord-Tief von 0,05 Prozent belassen zu wollen sowie die milliardenschweren monatlichen Anleihekäufe wie beabsichtigt bis zum Herbst nächsten Jahres fortzuführen.

Zur Stunde notiert der Dax bei 12.289 Punkten 0,5 Prozent fester. Der Euro gibt dagegen 0,5 Prozent auf derzeit 1,0549 US-Dollar nach, was wieder mal die zuletzt so häufig zu beobachtende inverse Korrelation zwischen deutschem Leitindex und europäischer Währung eindrucksvoll bestätigt. Die Feinunze Gold präsentiert bei aktuell 1.195 US-Dollar ein schmales Plus von 0,2 Prozent.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.