Dax steigt über 9.700 Punkte – US-Arbeitsmarktdaten machen Laune

30.09.2015 - 16:58 Uhr: Zur Wochenmitte präsentiert sich der deutsche Aktienmarkt im Erholungsmodus.

bg_us_trader_charts_1499965
Quelle: Bloomberg

Nach einer von Abschlägen geprägten ersten Wochenhälfte nebst neuem Jahrestief klettert der Dax am Mittwoch in der Spitze über 9.700 Punkte.

Neben freundlichen Vorgaben aus China und Japan werden vor allem besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten des privaten Dienstleisters ADP für den Monat September positiv aufgenommen. Letztere gelten traditionell als Fingerzeig für den offiziellen monatlichen US-Arbeitsmarktbericht, der diesen Freitag zur Publikation ansteht.

Entsprechend freundlich startet dann auch die Wallstreet, die im frühen Handel deutlich zulegen und wie der Dax über die jüngsten Handelstage verlorenes Terrain wieder gut machen kann. Selbst ein schwächer als erwartet ausgefallener Chicago-Einkaufsmanager-Index, ebenfalls für September, bringt den derzeit zu beobachtenden Aufwärtsschub kaum ins Straucheln. Rückenwind gibt es zudem von einem schwächer tendierenden Euro.

Im weiteren Tagesverlauf rücken wiederum diverse Stellungnahmen von Fed-Mitgliedern in den Blickpunkt, die seitens der Marktakteure wie gehabt auf Hinweise hinsichtlich Zeitpunkt und Umfang der näher rückenden Zinserhöhung abgeklopft werden dürften.

Zur Stunde notiert der Dax bei 9.672 Punkten 2,3 Prozent fester. Der Euro gibt 0,7 Prozent auf aktuell 1,1169 US-Dollar nach. Gold verbilligt sich derweil um 1,2 Prozent auf knapp 1.113 US-Dollar pro Feinunze. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.