DAX mit kurzem Strohfeuer

19.06.2018 – 07:40 Uhr (Werbemitteilung): Der Ausflug über die 13.000-Punkte-Marke war nicht von langer Dauer. 

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Spielverderber war zum wiederholten Mal US-Präsident Donald Trump. Die Ankündigung von Strafzöllen auf chinesische Produkte könnte eine Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und dem Reich der Mitte auslösen.

Auch heute sind die Aussichten wahrhaftig nicht rosig. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.712 Punkten, etwa 0,9% unter dem Schlusskurs vom Montag.

 

Termine des Tages

USA       : Baugenehmigungen Mai (14:30 Uhr)

USA       : Baubeginne Mai (14:30 Uhr)

 

Charttechnik

Der DAX musste sowohl die psychologische Marke bei 13.000 Punkten als auch die obere Begrenzung der Schiebezone bei 12.860 Zählern der Angebotsseite überlassen. Auf die einfache 200-Tage-Linie war hingegen Verlass. Entfernt sich das heimische Börsenbarometer von der Glättungslinie nach oben, könnte eine Gegenbewegung in Richtung der „runden“ Zahl eingeleitet werden.

Der 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 12.795 Punkten wird verstärkt durch die 50-Tage-Linie bei momentan 12.771 Zählern. Unter den beiden Glättungslinien müsste mit einem Test der Unterseite der Preisspanne bei 12.660 Punkten gerechnet werden.

DAX auf Tagesbasis

DAX_061918
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.