DAX kämpft sich zurück

18.01.2017 – 07.15 Uhr (Werbemitteilung): Im Vorfeld der Rede der britischen Premierministerin Theresa May ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett zuerst deutlich abwärts.

bg_boe_1503999
Quelle: Bloomberg

Der deutsche Leitindex markierte bei 11.425 Punkten seinen Tiefststand und erreichte die charttechnische Unterstützungszone bei 11.484/11.401 Zählern. Doch im weiteren Verlauf konnte der DAX wieder Boden gutmachen. Zwar hält Großbritannien an einen Brexit fest, dieser könnte jedoch nicht so hart werden wie zuerst befürchtet.

Ausblick

Heute muss das heimische Börsenbarometer ohne Rückendeckung aus New York auskommen. Die großen US-Indizes verzeichneten gestern Kursverluste. Vor allem Aktien der Pharmakonzerne sowie der Banken standen ganz oben auf der Verliererliste. Dennoch dürfte der DAX heute freundlich in den Tag starten. Zur Stunde sehen wir den heimischen Leitindex bei 11.587 Punkten. Damit befinden sich die Dividendenpapiere aus der ersten deutschen Börsenliga in einer Seitwärtsphase zwischen 11.696/11.401 Zählern. Interessant könnten heute Nachmittag die US-Verbraucherpreise sowie Daten zur Industrieproduktion in den Vereinigten Staaten sein.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert. *

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.