Dax hinter roten Vorzeichen – Schwache Vorgaben aus Fernost

15.01.2016 - 10:06 Uhr: Auch zum Wochenausklang orientiert der deutsche Aktienmarkt gen Süden.

bg_chart_1481343
Quelle: Bloomberg

Die Nervosität lässt sich dabei an der hohen Volatilität festmachen. Allein in der ersten Handelsstunde rangiert der Dax innerhalb einer Schwankungsbreite von rund 100 Punkten. Wenn überhaupt werden vor allem defensive Titel gesucht. 

Erneut sind es schwache Vorgaben aus dem fernen Osten, die auch die Unternehmenstitel hierzulande unter Druck setzen. Auslöser sind wiedermal Sorgen um die wirtschaftlichen Wachstumsaussichten im Reich der Mitte. Vor diesem Hintergrund verliert auch der gestrige, sehr freundlich verlaufene Handelstag an der Wallstreet seine Strahlkraft. So waren DowS&P und Nasdaq samt und sonders hinter hellgrünen Vorzeichen aus dem Handel gegangen.

Neben dem heutigen Verfall an den Terminmärkten rückt im Besonderen ein ganzes Paket an US-Konjunkturdaten in den Fokus. Neben dem Empire State Index, den Einzelhandelsumsätzen und der Industrieproduktion jeweils für den Monat Dezember wird in den Vereinigten Staaten das Verbrauchervertrauen für den Monat Januar veröffentlicht.

Zur Stunde notiert der Dax bei 9.729 Punkten 0,6 Prozent leichter. Der Euro kann dagegen um 0,3 Prozent auf derzeit 1,0896 US-Dollar vorrücken. Gold weist bei 1.084 US-Dollar ein Plus von 0,6 Prozent je Feinunze aus.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.