Dax fällt zurück – Gewinnmitnahmen beenden Klettertour

01.08.2016 - 16:23 Uhr / Werbemitteilung: Nach anfänglichen Zugewinnen und einem Tageshoch bei 10.459 Punkten macht der Dax die Biege und fällt am späten Nachmittag unter die Marke von 10.300 Zählern zurück.

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Angesichts eines nunmehr wieder komplett aufgeholten Brexit-Abschlages nebst einer signifikanten technischen Widerstandsbastion im Bereich von 10.500 Punkten gehen Anleger auf Nummer sicher und machen Kasse. So findet sich knapp unterhalb besagter Preismarke das Jahreshoch aus 2016, während knapp oberhalb der seit April 2015 intakte übergeordnete Abwärtstrend verläuft.  

Die größten Minuszeichen werden zum Wocchenauftakt von der Commerzbank und der Deutschen Bank ausgewiesen. Beide Geldhäuser schnitten beim Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) vergleichsweise schwach ab und finden sich am Montag nun ganz oben auf den Verkaufslisten der Anleger wieder. In diesem Kontext lasten weiterhin die überschaubare Kapitaldecken sowie das schwierige Geschäftsumfeld vor dem Hintergrund rekordniedriger Zinsen auf dem Kursgeschehen. 

Zudem erklärt sich die Zurückhaltung unter den Investoren in Anbetracht gleich zweier Impulsschwergewichte, die in der zweiten Wochenhälfte auf der Agenda stehen. Während am Donnerstag von geldpolitische Seite insbesondere die britische Notenbank in den in den Blickpunkt rückt, wartet der Freitag mit dem offiziellen monatlichen US-Arbeitsmarktbericht auf. Letzterer hat wiederum maßgeblichen Einfluss auf die Zinspolitik der amerikanischen Notenbank Federal Reserve.   

Zur Stunde kann der Dax wieder Boden gutmachen, notiert aber bei 10.316 Punkten immer noch 0,2 Prozent schwächer. Der Euro zeigt bei aktuell 1,1166 US-Dollar ein Minus von moderaten 0,1 Prozent. Gold verbilligt sich derweil um 0,2 Prozent auf momentan 1.348 US-Dollar je Feinunze.  

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und Nasdaq 100.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.