Dax dreht ins Minus - Freundliche Fernost-Vorgaben verpuffen abermals

29.07.2014 - 10:18 Uhr: Der deutsche Aktienmarkt startet zunächst hinter positiven Vorzeichen in den Tag. Vor allem freundliche Vorgaben aus Asien stützen den freundlichen Beginn. Der japanische Nikkei beendete die Börsensitzung mit einem Aufschlag von 0,6 Prozent und nahm damit die sich im späten Handel stabilisierende Wallstreet positiv auf

bg_dax_122082
Quelle: Bloomberg

Letztere drehte nach tagesübergreifenden Verlusten zum Handelsende noch in die Gewinnzone. Eine ähnliche Kehrtwende vollzog gestern bereits der deutsche Aktienindex, nachdem er im Tief noch bei 9.527 Punkten notiert hatte. Aus technischer Sicht hätte es sich dann um eine klassische Bärenfalle gehandelt - zumindest dann, wenn die Preismarke von 9.600/ 9.620 Zählern weiterhin behauptet und ausgebaut werden kann.

Am Dienstag rücken neben Unternehmensdaten im Zuge der Berichtssaison - u.a. von Deutscher Bank, UBS und Linde - vor allem Konjunkturzahlen aus den USA in den Blickpunkt. In diesem Kontext stehen am Nachmittag der Case-Shiller-Hauspreisindex für den Monat Mai sowie das Conference Board Verbrauchervertrauen für Juli auf der Agenda. Über allem lastet aber nach wie vor das geopolitische Eskalationspotential in der Ukraine und im Nahen Osten. Vor diesem Hintergrund fällt der Blick speziell auf Qualität und Ausmaß der gegen Russland gerichteten EU-Sanktionen. Von diesen wäre die deutsche Wirtschaft im Besonderen betroffen. Zur Stunde wechselt der Dax die Vorzeichen und notiert bei 9.591Punkten 0,1 Prozent schwächer. Der Euro zeigt sich bei 1,3434 US-Dollar noch kaum verändert. Gold kann derweil 0,6 Prozent auf momentan 1.311 US-Dollar zulegen. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.