DAX: Warten auf die Korrektur

27.01.2015 – 09:45 Uhr: Auf dem Frankfurter Börsenparkett ging auch am gestrigen Tag die Rekordjagd munter weiter. Dem deutschen Leitindex gelang im Handelsverlauf zeitweilig der Sprung über die Marke bei 10.800 Punkten.

bg_dax_1369829
Quelle: Bloomberg

Die befürchtete Schockwelle durch den Wahlausgang in Griechenland blieb aus. Und plötzlich herrschte an den europäischen Finanzmärkten Kaufpanik. Doch nicht jeder Anleger schaffte es, auf den immer schneller werdenen Börsenzug aufzuspringen. Diese Marktteilnehmer warten nun sehnlichst auf eine Konsolidierung.

Eine Korrektur wäre nach dem jüngsten Kursfeuerwerk nicht nur wünschenswert und gesund, sondern auch mittlerweile gerechtfertigt. Der DAX ist derzeit überkauft. Allerdings neigen Aktienmärkte in starken Trendphasen dazu, nicht sofort in den Konsolidierungsmodus zu wechseln. Eine Übertreibung nach oben kann durchaus mehrere Tage andauern. Kommt es letztendlich zu Gewinnmitnahmen, bestünde Korrekturpotenzial bis in den Bereich bei 10.400 Zählern.

Heute sieht es nach einer Unterbrechung der Gipfelbesteigung aus. Störfeuer kommt von der Unternehmensseite. So konnten die Quartalszahlen des DAX-Mitglieds Siemens nicht überzeugen. Zur Stunde notiert das heimische Börsenbarometer mit 10.7776 Punkten rund 0,3% leichter. Der EUR-USD befindet sich in einer Erholungsphase. Auch heute büßt der Goldpreis ein wenig an Glanz ein. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.