DAX: US-Arbeitsmarkt im Fokus

06.11.2015 – 16:15 Uhr: Der besser als erwartete US-Arbeitsmarktbericht ist der europäischen Gemeinschaftswährung zum US-Dollar gehörig auf den Magen geschlagen.

bg_bull 2
Quelle: Bloomberg

Eine Zinserhöhung in den USA wird immer wahrscheinlicher. Der EUR-USD hat daraufhin den Rückzug angetreten. Davon kann der deutsche Leitindex profitieren. Folglich gehören die exportorientierten Konzerne zu den heutigen Gewinnern. Neben dem Euro verliert auch der Goldpreis deutlich an Wert.

Charttechnik

Der DAX hat nach den US-Beschäftigungszahlen kurzzeitig über die psychologische Marke bei 11.000 Punkten gelugt. Diese Preisregion sollte jedoch auf Schlusskursbasis nachhaltig bezwungen werden. Auf Tagesbasis ist bei momentan 11.110 Zählern die obere Trendlinie des seit April dieses Jahres intakten Abwärtstrendkanals auszumachen.

Konjunktur

Mit Spannung wurde der offizielle monatliche US-Arbeitsmarktbericht erwartet. Und dieser hatte einiges zu bieten. Im Monat Oktober wurden in den USA 271 Tsd. neue Jobs geschaffen, deutlich mehr als im Vorfeld erwartet. Die Arbeitslosenquote ging von 5,1% im Vormonat auf nunmehr 5,0% zurück. Ebenfalls überzeugen konnten die Stundenlöhne. Im Durchschnitt haben die US-Amerikaner 0,4% mehr verdient. 

Ausblick

In der kommenden Woche wird es auf der Konjunkturseite ein wenig ruhiger. In Deutschland stehen zu Wochenbeginn die Verbraucherpreise zur Veröffentlichung an. Aus den USA werden die wöchentlichen Erstanträge erwartet. Interessant könnten dann die Einzelhandelsumsätze sowie die Verbraucherstimmung der Universität Michigan sein. Hierzulande geht die Berichtssaison munter weiter. Einige DAX-Konzerne wie Deutsche Post, e.on, Henkel, K+S, Merck, RWE, Siemens und das Dialyseunternehmen FMC werden ihre Quartalsberichte vorlegen.

Aktuell kämpft der DAX mit der eingangs erwähnten Barriere bei 11.000 Zählern. Der EUR-USD rutscht unter das Niveau bei 1,08 USD. Ebenfalls schmerzlich ist der Preisrückgang beim Gold. Das gelbe Edelmetall nähert sich den Verlaufstiefs bei 1.081/1.077 USD je Feinunze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.