DAX: Unsicherheiten bleiben bestehen

03.04.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): US-Präsident Donald Trump bleibt auch weiterhin ein Risikofaktor für die Finanzmärkte. 

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Der drohende Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China dürfte auch zu Beginn des zweiten Quartals das zentrale Thema sein.

Vorbörslich dürfte der DAX mit deutlichen Kursabschlägen in die Woche starten. Zur Stunde sehen wir das heimische Börsenbarometer bei 11.975 Punkten, rund 1,0% unter dem Schlusskurs der Vorwoche.

 

Termine der Woche

In der ersten Handelswoche im April stehen in Großbritannien, in der Eurozone sowie hierzulande die Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe auf der Agenda. Zudem werden in den USA und in Großbritannien die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor veröffentlicht. Interessant könnte auch der europäische Verbraucherpreisindex sein. Höhepunkt der Woche ist am Freitag der Arbeitsmarktbericht in den Vereinigten Staaten. 

Schwaches Auftaktquartal

Performance_040318
Quelle: IG Research

In den ersten drei Monaten dieses Jahres büßte der deutsche Leitindex um mehr als 6% an Wert ein. Auch an der Wall Street mussten Dow Jones und S&P 500 Kursverluste hinnehmen. Lediglich die US-Technologiebörse schloss im Auftaktquartal in der Gewinnzone und dies trotz des jüngsten Datenskandals bei Facebook. 

Charttechnik

Am letzten Tag im März konnte die psychologische Marke bei 12.000 Punkten verteidigt werden. Davon sollte sich der DAX nach oben entfernen. Die Reihe aus mehreren Verlaufstiefs bei 12.176/12.188 Zählern wäre dann das Ziel der Reise. Allerdings spricht das Verkaufssignal beim MACD gegen diese Annahme. Der Trendfolgeindikator hält sich seit Anfang Februar unterhalb der Nulllinie auf. Unterhalb der „runden“ Zahl könnte es erneut in Richtung der beiden waagerechten Trendlinien bei 11.860/11.800 Punkten gehen. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_040318
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.