DAX: Und wieder ein neues Jahreshoch

16.05.2017 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Am gestrigen Börsentag war beim deutschen Leitindex eine Berg- und Talfahrt zu beobachten. 

bg_bull
Quelle: Bloomberg

Vorbörslich und zum Handelsauftakt ging es zuerst gen Norden. Mit 12.832 Punkten wurde ein neues Jahreshoch markiert. Anschließend konnte das eroberte neue Terrain nicht verteidigt werden. Der einsetzende Kursrücksetzer wurde jedoch prompt zum Einstieg genutzt. Am Ende des Handels schloss der DAX knapp oberhalb der Marke bei 12.800 Zählern.

Termine des Tages

  • ZEW-Konjunkturerwartungen für Mai (11:00 Uhr)
  • Bruttoinlandsprodukt in der Eurozone für das erste Quartal (11:00) Uhr)
  • Baugenehmigungen und Baubeginne für April in den USA
  • Kapazitätsauslastung und Industrieproduktion für April in den USA

Charttechnik

Der DAX hat die Seitwärtsphase nach oben verlassen. Die Oberseite der Trading Zone bei 12.783 Punkten vom 9. Mai konnte am gestrigen Tag auf Schlusskursbasis überwunden werden. Dies ist aus charttechnischer Sicht positiv zu werten. Die ehemalige Aufwärtstrendlinie bei momentan 12.945 Zählern ist nun das nächste Etappenziel. Die erwähnte Oberseite der ehemaligen Trading Zone dient dem heimischen Börsenbarometer als charttechnisches Rückzugsgebiet. Eine weitere Unterstützung ist im Tageschart bei 12.659/12.662 Zählern (Unterseite der einstigen Schiebezone) auszumachen.

Erst kürzlich scheiterte der Euro an der psychologischen Barriere bei 1,1000 USD. Daraufhin hat sich die Gemeinschaftswährung zurückgezogen. Die waagerechten Trendlinien bei 1,0826/1,0808 USD konnten ein weiteres Abdriften der Notierungen gen Süden verhindern. Der EUR-USD hat sich von den genannten Chartmarken wieder nach oben entfernt. Und nun rückt die erwähnte „runde“ Zahl erneut in den Mittelpunkt des Interesses. Erst darüber würde sich die technische Verfassung weiter verbessern. Scheitert dagegen zum wiederholten Mal der Ausbruch, sollte ein Test der genannten Unterstützungen in Betracht gezogen werden. Diese werden derzeit durch den exponentiellen 50-Tage-Durchschnitt bei aktuell 1,0808 USD verstärkt.

Der DAX dürfte es heute zuerst ein wenig ruhiger angehen lassen. Zur Stunde sehen wir das heimische Börsenbarometer bei 12.794 Zählern, wenige Punkte unter dem Schlusskurs vom Vortag. Der Euro wird aktuell bei 1,09940 USD gehandelt und somit ist die erwähnte psychologische Marke bei 1,1000 USD wieder in Sichtweite. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.