DAX: Lage bleibt angespannt

27.04.2013 – 09:45 Uhr: Im vorbörslichen Handel sah es zuerst nach einem freundlichen Wochenauftakt aus. Allerdings wurden die Anleger eines Besseren belehrt. Zur Stunde färbt sich die Frankfurter Kurstafel erneut tiefrot.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Charttechnik

Der DAX war in der Vorwoche von dem 23,6%-Fibonacci-Retracement bei 11.750 Punkten und der exponentiellen 55-Tage-Durchschnittslinie bei 11.709 Zählern nach oben abgeprallt. Zurzeit müssen sich die genannten Unterstützungen einem neuerlichen Test unterziehen.

Konjunkturdaten bleiben Mangelware

Zum Wochenauftakt ist der Terminkalender weitgehend leer. Vielmehr stehen Einzelwerte im Mittelpunkt des Interesses. Vor allem die DAX-Schwergewichte Deutsche Bank und Volkswagen finden bei den Marktteilnehmern besondere Beachtung. Beim deutschen Geldinstitut rückt die Konzernstrategie zunehmend in den Vordergrund. Sorge bereitet den Anleger der Machtkampf bei der Wolfsburger Automobilschmiede.

Der DAX hält sich zur Stunde mit 11.768 Punkten 0,2% in der Verlustzone auf. Der EUR-USD zeigt sich ein wenig schwächer. Leicht zulegen kann dagegen der Goldpreis. Die Notierungen des gelben Edelmetalls oszillieren weiterhin um die Chartmarke bei 1.180 USD je Feinunze.  

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Preisberechnung und Gewichtung

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.