DAX: Jahresendrally lässt noch auf sich warten

12.12.2017 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Die Marktteilnehmer hielten sich zum Wochenauftakt mit Engagements zurück. 

frankfurt_city
Quelle: Bloomberg

In Anbetracht von gleich zwei anstehenden Zinsentscheidungen in den USA und in Europa dürfte dies keine allzu große Überraschung sein. Interessant könnte es in den Vereinigten Staaten werden. Eine Zinserhöhung jenseits des Atlantiks gilt als allgemein sicher. Die Börsianer dürften vor allem Wert auf die Aussagen von Fed-Chefin Janet Yellen legen.

Heute dürfte der deutsche Leitindex freundlich in den Tag starten. Zur Stunde sehen wir den DAX bei 13.160 Punkten und somit rund 0,3% über dem Vortagesschlusskurs. Der Euro zum US-Dollar bewegt sich aktuell mit 1,1774 USD kaum von der Stelle. Der Ölpreis der Sorte WTI erholt sich weiter und legt momentan um 0,7% auf 58,42 USD je Barrel zu.

Termine des Tages

USA       : Verbraucherpreise November

USA       : Fed-Zinsentscheid

 

Charttechnik

Der DAX musste gestern einen kleinen charttechnischen Rückschlag hinnehmen. Das 23,6%-Fibonacci-Level bei 13.134 Punkten fiel gestern in die Hände der Angebotsseite. Der einfache 50-Tage-Durchschnitt bei 13.091 Zählern brauchte dagegen nicht ins Kursgeschehen eingreifen. Für den Start der Jahresendrally bedarf es zweier Kriterien. Das erwähnte Fibonacci-Niveau und die beiden Verlaufshochs bei 13.211/13.197 Punkten sollten nachhaltig überwunden werden. Erstes Etappenziel wäre die Bestmarke bei 13.525 Zählern. Anschließend könnte das 161,8%-Fibonacci-Verlängerungsniveau bei 13.620 Punkten ins Visier der Marktteilnehmer geraten. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_121217
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Wege Risiken einzugrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.