DAX: Gelingt doch noch der Befreiungsschlag?

29.12.2015 – 15:00 Uhr: Kurz vor Jahresultimo nimmt der deutsche Leitindex Fahrt auf.

bg_dax_1369829
Quelle: Bloomberg

Im Augenblick hat das Börsenbarometer sowohl die Marke bei 10.700 Punkten als auch die Preisregion bei 10.800 Zählern fest im Visier. Zudem rückt ein charttechnischer Widerstandsbereich greifbar nahe.

Charttechnik

Momentan notiert der DAX über dem fallenden gewichteten 200-Tage-Durchschnitt bei 10.742 Punkten sowie der oberen Abwärtstrendkanallinie bei aktuell 10.800 Zählern. Bei einem Tageschlusskurs oberhalb der genannten Barrieren könnte die Reise in Richtung der psychologischen Marke bei 11.000 Punkten fortgesetzt werden. Bei derzeit 11.015 Zählern ist auf dieser Zeitebene die einfache 200-Tage-Glättungslinie auszumachen.

Der DAX verzeichnet zur Stunde ein stattliches Kursplus von rund 1,7% auf 10.831 Punkten. Der EUR-USD vermag es im Moment nicht, die psychologische Marke bei 1,1000 USD zu bezwingen. Der Goldpreis hat im Verlauf des heutigen Handels an Schwung verloren. Aktuell befindet sich das gelbe Edelmetall nur noch knapp in der Gewinnzone.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.