DAX: Euro verhindert größeres Plus

26.07.2017 – 07:25 Uhr (Werbemitteilung): Nach einem schwachen Wochenauftakt konnte der deutsche Leitindex gestern einen Gewinn ausweisen. 

bg_frankfurt_financial_district_1530939
Quelle: Bloomberg

Allerdings hielt sich das Plus in Grenzen. Der Euro verhinderte höhere Notierungen. Die Gemeinschaftswährung bremst nach dem jüngsten charttechnischen Ausbruch nach oben derzeit den DAX gehörig aus. Auf einen steigenden Euro reagieren vor allem die exportlastigen Aktien mit deutlichen Kursabschlägen.

Termine des Tages

  • UK         : BIP Q2 (10.30 Uhr)
  • USA       : Fed-Zinsentscheid (20:00 Uhr)
  • Quartalsberichte (USA): Boeing, Facebook, Ford Motors, Coca-Cola
  • Quartalsberichte (D): KION Group, Daimler, GEA Group, Vossloh, Deutsche Börse

Charttechnik

Nach der Verteidigung des 50,0%-Fibonacci-Retracements bei 12.208 Punkten hat sich der DAX gestern von dieser Unterstützung nach oben entfernt. Mögliches Ziel einer technischen Gegenreaktion könnte nun die ehemalige Unterstützungszone bei 12.385/12.400 Zählern sein. Rutscht das heimische Börsenbarometer jedoch nachhaltig unter das genannte Fibonacci-Niveau, müsste mit Verlusten bis zur waagerechten Trendlinie bei 12.068/12.082 Punkten gerechnet werden.

Die Erholung beim Goldpreis hat sich in den vergangenen Tagen fortgesetzt. Dabei konnte der einfache 200-Tage-Durchschnitt zurückerobert werden. Auch das 50,05%-Fibonacci-Level bei 1.231 USD fiel in die Hände der Bullen. Nun hat das gelbe Edelmetall drei wichtige Widerstände annähernd erreicht. Dies sind im Tageschart das 23,6%-Retracement bei 1.256 USD, die seit Juli 2016 intakte Abwärtstrendlinie bei aktuell 1.260 USD sowie die horizontale Trendgerade bei 1.263 USD. Diese Barrieren gilt es nun zu überwinden.

Der DAX zeigt sich vorbörslich mit 12.258 Punkten kaum verändert. Auch der Euro tritt aktuell mit 1,1640 USD auf der Stelle. Leicht abwärts geht es beim Goldpreis. Die Feinunze verliert zur Stunde 0,3% auf 1.246 USD an Wert.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.