DAX: Börsianer zeigen sich nervös

02.12.2016 – 07:25 Uhr (Werbemitteilung): Einen Tag vor dem US-Arbeitsmarktbericht und unmittelbar vor dem Referendum in Italien zeigen die Anleger hierzulande Nerven.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Der deutsche Leitindex taucht in der gestrigen Börsensitzung ab. Zu groß sind derzeit die Sorgen vor einer Regierungskrise im südeuropäischen Staat, falls die Verfassungsreformen keine Mehrheit finden. Auch der zuletzt deutlich gestiegene Ölpreis konnte den DAX nicht beflügeln.

Charttechnik

Die momentane Verunsicherung ist im Tageschart des heimischen Börsenbarometers gut zu erkennen. Die Unterstützung bei 10.575/10.585 Punkten konnten nicht verteidigt werden. Die eingangs erwähnten Beschäftigungszahlen in den Vereinigten Staaten sowie der Urnengang in Italien werden zeigen, ob der DAX erneut die Unterstützungszone bei 10.116/10.000 Zählern testen wird. Zuvor liegen bei 10.386 Punkten (38,2%-Fibonacci-Retracement) sowie bei 10.382 Zählern (gewichteter 200-Tage-Durchschnitt) zwei weitere Verteidigungslinien.

Beim Ölpreis der Sorte WTI konnte die Widerstandszone bei 49,50/50,58 USD bezwungen werden. Nun sollten die Notierungen des schwarzen Goldes noch oberhalb der charttechnischen Barriere bei 51,99/52,05 USD schließen. Das gelbe Edelmetall ist zuletzt unter Druck geraten. Eine technische Gegenbewegung wurde nicht eingeleitet. Im Augenblick tobt die Schlacht um die Unterstützung bei 1.180 USD. Der Euro hält sich weiterhin tapfer über der Marke bei 1,06 USD.

Auch am letzten Handelstag dieser Woche dürfte es auf dem Frankfurter Handelsparkett gen Süden gehen. Zur Stunde sehen wir den DAX bei 10.470 Punkten und somit rund 0,6% unter dem Schlusskurs des Vortages.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten zum Handel

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt

  • Börsen und Preisbildung

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.