DAX: Börsianer mögen starken Euro nicht

24.08.2017 – 07:45 Uhr (Werbemitteilung): Und wieder hat der Euro den Anlegern einen Strich durch die Rechnung gemacht. 

bg_frankfurt_7453
Quelle: Bloomberg

Die Gemeinschaftswährung versucht zurzeit, sicher oberhalb der Marke bei 1,18 USD zu etablieren. Die jüngste Kursstärke besorgt nicht nur die Europäische Zentralbank EZB, ein weiter steigender Euro könnte den deutschen Leitindex auf Dauer belasten.

Termine des Tages

  • USA       : Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (14:30 Uhr)
  • USA       : Verkauf bestehender Häuser Juli (16:00 Uhr)

Charttechnik

Der Angriff auf die obere Abwärtstrendkanallinie bei momentan 12.228 Punkten blieb ohne Erfolg. Der DAX hat sich daraufhin zuerst einmal zurückgezogen. Dies hatte gestern zur Folge, dass das 50,0%-Fibonacci-Level bei 12.208 Zählern zum wiederholten Mal der Angebotsseite in die Hände fiel. Nun besteht erneut die Gefahr weiterer Kursverluste bis zur mittlerweile alt bekannten horizontalen Unterstützung bei 12.068/12.082 Punkten.

Infolge der jüngsten Korrektur musste sich die Schiebezone bei 21.542/21.687 Punkten einem Test unterziehen. Der genannte Unterstützungsbereich konnte dank der 50-Tage-Durchschnittslinie verteidigt werden. Davon hat sich der Dow Jones Industrial nach oben entfernt und das 23,6%-Fibonacci-Niveau bei 21.787 Zählern zurückgewonnen. Allerdings bereitet die obere Trendlinie des seit Anfang August intakten Abwärtstrendkanals bei aktuell 21.942 Punkten einige Probleme. Erst darüber könnte das am 8. August erklommene Rekordhoch bei 22.180 Zählern angestrebt werden.

Zur Stunde sehen wir den DAX bei 12.171 Punkten, nur wenige Zähler unter dem Schlusskurs des Vortages. Der Euro wird aktuell oberhalb der Marke bei 1,18 USD gehandelt. Gold verliert leicht um 0,1% auf 1.289 USD je Feinunze. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.