DAX: 12.490-Punkte-Marke leistet Widerstand

23.02.2018 – 14:45 Uhr (Werbemitteilung): Nach einem freundlichen Start in den letzten Handelstag dieser Woche rutschte der deutsche Leitindex in den Mittagsstunden in die Verlustzone. 

bg_dax_1369829
Quelle:Bloomberg

Im Augenblick versucht der DAX, ins positive Terrain zurückzukehren. Bullen und Bären streiten sich um den charttechnischen Widerstand bei 12.490 Punkten. Die genannte Hürde sollte auf Schlusskursbasis übersprungen werden. Erst dann könnte die Erholung bis in den Bereich bei 12.660 Zählern fortgesetzt werden.

Von dem weiter fallenden Euro kann das heimische Börsenbarometer nicht so recht profitieren. Die Gemeinschaftswährung befindet sich zurzeit in einer Korrektur und nähert sich dem einfachen 50-Tage-Durchschnitt bei aktuell 1,2249 USD.

Auch beim Goldpreis läuft momentan der Test der 50-Tage-Glättungslinie bei 1.330 USD. Der besagte Trendfolgeindikator sollte nach Möglichkeit verteidigt werden. Ansonsten drohen Kursverluste bis in die Region bei 1.300 USD je Feinunze. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum S&P 500, EUR-GBP und Goldpreis.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.