DAX: Draghi lässt die Geldschleusen auf

20.07.2017 – 15:40 Uhr (Werbemitteilung): Mario Draghi, Chef der EZB, hat die Marktteilnehmer nicht enttäuscht. 

bg_mario_draghi_1373079
Quelle: Bloomberg

Auf der Pressekonferenz verwies der oberste Währungshüter in der Eurozone darauf, das Anleihekaufprogramm, falls nötig, im Hinblick auf Umfang und/oder Dauer auszuweiten. Bis Ende Dezember dieses Jahres werden monatlich Staats- und Unternehmensanleihen in Höhe von 60 Mrd. EUR erworben. Ein Ende der ultralockeren Geldpolitik könnte im Herbst erfolgen. Ein genauer Zeitpunkt wurde nicht genannt.

Konjunktur

Der Leitzins im Euroraum bleibt weiterhin unverändert bei null Prozent. Den Strafzins belässt die Europäische Zentralbank bei 0,4%.

Ein wenig enttäuschend fiel in den USA der Philly-Fed-Index aus. Im Juli trübte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia stärker ein als erwartet. Der zugrunde liegende Index ging auf 19,5 Punkte zurück und verfehlte damit die allgemeine Schätzung von 24,4 Zählern.

Der DAX konnte heute zeitweise fast in den Bereich bei 12.600 Punkten vorstoßen. Die Kursgewinne schmolzen jedoch ein wenig dahin. Zur Stunde weist der deutsche Leitindex ein Plus von 0,6% auf 12.518 Zählern auf. Der Euro rutschte kurz nach dem EZB-Zinsentscheid unter die Marke bei 1,15USD, konnte sich aber wieder schnell erholen. Aktuell legt die Gemeinschaftswährung rund 0,4% auf 1,1565 USD zu. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und US-Rohöl (WTI).

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Das Wichtigste zum Forexhandel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.