40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Euro könnte zum Bremsklotz werden

24.05.2017 – 06:45 Uhr (Werbemitteilung): Ein sehr gut ausgefallener Ifo-Geschäftsklimaindex hatte den deutschen Leitindex gestern angeschoben. 

bg_federal_reserve_827681
Quelle: Bloomberg

Als Bremsklotz erwies sich zweitweise wieder der Euro. Doch am Ende der Handelssitzung schmolzen die Gewinne bei der europäischen Gemeinschaftswährung dahin. Zudem startete die Wall Street freundlich in den Börsentag. Letztendlich schloss der DAX in der Gewinnzone. Dennoch sollte die weitere Entwicklung beim Euro beobachtet werden. Die Anleger mögen bekanntlich keine nachhaltig steigende Einheitswährung.

Ausblick

Am heutigen Mittwoch dürfte nach Börsenschluss das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed von Interesse sein. Zuvor wird hierzulande der GfK-Konsumklimaindex für den Monat Juni veröffentlicht. Die Berichtssaison nähert sich ihrem Ende. Aus der ersten Börsenreihe wird der Wohnimmobilienkonzern Vonovia die Zahlen für das erste Quartal vorlegen.

Charttechnik

Der Euro schloss am Montag oberhalb der horizontalen Widerstandslinie bei 1,12 USD. Damit wurde ein weiterer Schritt gen Norden gemacht. Im Tageschart sind im Bereich bei 1,1453/1,1500 USD die nächsten charttechnischen Hürden auszumachen. Nach der jüngsten Kletterpartie ist die Gemeinschaftswährung reif für eine Korrektur. Die genannte Trendgerade bei 1,12 USD sowie die zuletzt überwundene obere Aufwärtstrendkanallinie bei momentan 1,1134 USD fungieren als Unterstützungen.

Der DAX ist in die Schiebezone zurückgekehrt. Die Unterseite bei 12.660/12.662 Punkten konnte überwunden werden, wenngleich noch nicht nachhaltig. Dies wäre jedoch Voraussetzung dafür, um wieder das Jahreshoch bei 12.842 Zählern von Mitte dieses Monats zu sehen. Dreht der deutsche Leitindex zur allgemeinen Enttäuschung wieder nach unten, müsste sich das 23,6%-Fibonacci-Niveau bei 12.520 Punkten erneut einem Test unterziehen.

Zur Stunde sehen wir den DAX mit 12.657 Punkten kaum verändert. Der Euro wird aktuell minimal unterhalb der Marke bei 1,1200 USD gehandelt.  

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wege Risiken einzugrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Einführung zu CFDs

    Dieses Kapitel  beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.