Dax unter Druck – Wallstreet sucht Richtung

18.05.2017 - 16:00 Uhr (Werbemitteilung): Nach massiven Verlusten zur Wochenmitte tendiert der deutsche Aktienmarkt auch am heutigen Tag gen Süden.

bg_us_flag_492100
Quelle: Bloomberg

Im frühen Handel sondierte der Dax kurzfristig Preisregionen knapp unterhalb von 12.500 Punkten. Weiterhin sorgen die Enthüllungen rund um die Entlassung des FBI-Direktors James Comey für hohe Nervosität an den Finanzmärkten. Zur Aufklärung einer mutmaßlichen Einflussnahme seitens Russlands auf Trumps engeres Umfeld wurde nun eigens ein Sonderermittler eingesetzt.

Der Abgabedruck erklärt sich insbesondere durch zunehmende Zweifel an der Umsetzung von Trumps im Wahlkampf angekündigten Konjunkturmaßnahmen. Gerade die Aussicht auf wirtschaftsstimulierende Investitions-, Deregulierungs- und Liberalisierungsreformen fungierte als entscheidender Treiber für die zurückliegende Rallye.

Eine Verzögerung oder gar Aufhebung besagter Maßnahmen angesichts der politischen Instabilität rund ums
Weiße Haus, treiben Investoren nun in die Defensive. Ob es soweit kommt steht auf einem anderen Blatt. Zunächst einmal ist die derzeit zu beobachtende Korrekturbewegung, angesichts der jüngsten fulminanten Aufwärtsbewegung nebst nicht enden wollender Rekordjagd, als durchaus gesund zu bezeichnen.

Ein Durchatmen tut also Not und sollte in diesem Stadium nicht überbewertet werden. Zudem sind politische bedingte Rücksetzer meist nicht allzu nachhaltiger Natur. Nichtsdestotrotz könnten die Chaostage im Weißen Haus jetzt den Auslöser für eine bereits länger erwartete und auch notwendige Korrekturbewegung darstellen.

Charttechnisch betrachtet besteht beim Dax nun Konsolidierungspotenzial bis zum 23,6%-Fibonacci-Retracement bei 12.520 Zählern (heute bereits erreicht) und anschließend bis zum ehemaligen Zwischenhoch bei 12.484 Punkten. Die nächsten Unterstützungen sind im Tageschart bei etwa 12.400 Zählern (waagerechte Trendlinie) sowie bei 12.376 Punkten (kurzfristiger Aufwärtstrend) auszumachen.

Mit bangem Blick schauen Marktteilnehmer nun auf den frühen Handel der Wallstreet, den Taktgeber der internationalen Aktienmärkte. Zur Stunde lässt sich auf der anderen Atlantikseite aber noch keine nachhaltige Tendenz ausmachen. Während der Nasdaq erste Erholungsambitionen aufzeigt finden sich Dow Jones sowie S&P hinter moderat roten Vorzeichen wieder. Der deutsche Leitindex notiert bei derzeit 12.585 Punkten 0,4 Prozent leichter. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und Platin.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Orderarten

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen; lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.