40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Macron-Sieg beflügelt Aktienmärkte

24.04.2017 – 07:00 Uhr (Werbemitteilung): Vorbörslich sieht es heute nach einem sehr freundlichen Start in die neue Woche aus. 

bg_paris_bourse
Quelle: Bloomberg

In der ersten Runde der Wahl in Frankreich konnte sich der EU-Befürworter Emmanuel Macron durchsetzen. Eine Strichwahl zwischen den europakritischen Kandidaten Marine Le Pen und Jean-Luc Melenchon konnte verhindert werden. Der Euro hat davon profitiert und wird momentan oberhalb der Marke bei 1,08 USD gehandelt. Den DAX sehen wir zur Stunde bei 12.239 Punkten, rund 1,4% über dem Schlusskurs der Vorwoche.

Ausblick

In der neuen Handelswoche werden zahlreiche Unternehmens dies- und jenseits des Atlantiks die Quartalsberichte vorlegen. Dazu zählen beispielsweise aus der deutschen ersten Börsenliga die Konzerne SAP, Daimler, Bayer, Lufthansa, Beiersdorf, Deutsche Bank und Linde. In den USA gewähren die Schwergewichte Alcoa, Caterpillar, McDonalds, AT&T, 3M, Coca Cola, Procter & Camble, Boeing, Twitter, PepsiCo, Alphabet, Ford Motors, Dow Chmical, Microsoft, Intel, Amazon.com, Starbucks, Exxon Mobil und General Motors Einblick in ihre Bilanzausweise. Auch die Konjunkturseite hat einiges zu bieten. Highlight der Woche dürfte jedoch am Donnerstag der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank EZB und die anschließende Pressekonferenz sein.

Charttechnik

Der DAX konnte in der Vorwoche die psychologische Marke bei 12.000 Punkten verteidigen. Zudem wurden im Tageschart die ehemaligen Unterstützungen bei 12.082/12.118 Zählern im Handelsverlauf erreicht. Diese Chartmarken sollten zurückerobert werden. Gelingt dann noch der Sprung über die obere Abwärtstrendkanallinie bei aktuell 12.118 Punkten sowie die unterschrittene Aufwärtstrendlinie bei momentan 12.125 Zählern, wäre die Korrektur beendet. In diesem Fall könnte es dann wieder in Richtung des Jahreshochs bei 12.375 Punkten gehen. Nach unten sichern die steigende einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei derzeit 12.022 Zählern und die erwähnte „runde“ Zahl bei 12.000 Punkten ab.

Der Goldpreis konnte sich zuletzt noch nicht nachhaltig von der waagerechten Trendlinie bei 1.282 USD nach oben entfernen. Gelingt dies, warten bei derzeit 1.298 USD die mittelfristige Abwärtstrendlinie und bei 1.300 USD die psychologische Marke. Sollte sich das gelbe Edelmetall gen Süden zurückziehen, wären Preisrückgänge bis zum gewichteten 200-Tage-Durchschnitt bei momentan 1.227 USD sehr wahrscheinlich. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.