Dax gibt Gewinne ab – Stabile Anlagehäfen gesucht

12.04.2017 - 15.35 Uhr (Werbemitteilung): Zur Wochenmitte kann sich der deutsche Leitindex zunächst deutlich erholen, muss aber im weiteren Handelsverlauf einen Großteil seiner Gewinne wieder abgegeben. 

bg_gold_bars_167389
Quelle: Bloomberg

Zuvor hatte das heimische Börsenbarometer trotz schwacher Vorgaben aus den USA und Japan noch eine vielversprechend freundliche Tendenz aufgezeigt. Nach zwischenzeitlichen Hochs deutlich oberhalb von 12.200 Punkten, nähert sich der Dax in der zweiten Tageshälfte nun wieder seinem Einstand an.

Die korrelierende Volatilität steht damit für die Nervosität unter den Marktakteuren, die sich wiederum auch an daran zeigt, dass vermehrt stabilitätsversprechende Anlagehäfen angesteuert werden. So erfreuen sich seit dem gestrigen Tag sowohl Bondmärkte (Langläufer) und Edelmetalle, als auch die traditionelle Fluchtwährung JPY wieder zunehmender Nachfrage.

Als Belastungsfaktoren fungieren nach wie vor geopolitischen Risiken rund um Syrien und Nordkorea, die zunehmenden Zweifel an Donald Trumps Lieferqualitäten in puncto Steuerreform und wirtschaftsstimulierenden Konjunkturmaßnahmen sowie die nun auch langsam aber sicher näher rückenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Besagtes Belastungspotential, kombiniert mit den aktuell ambitioniert erscheinenden Preislevels in Sichtweite des Allzeithochs, lädt denn auch nicht wenige Investoren dazu ein auf Nummer sicher zu gehen, Kasse zu machen und sich von neuerlichen Positionierungen zurückzuhalten.  

Wer auf Entlastung von der anderen Atlantikseite gehoffte hatte, sieht sich am späten Nachmittag eines Besseren belehrt. So startet die Wallstreet hinter durchweg negativen Vorzeichen, wenngleich auch recht moderat. Zur Stunde notiert der Dax bei 12.144 Punkten kaum verändert und droht in die Verlustzone abzurutschen. Selbiges gilt für den Euro, der bei derzeit 1,0608 US-Dollar keine Veränderung zum Greenback vorweist. Nach dem gestrigen Ausbruch gen Norden kann Gold dagegen Preisregionen im Bereich von 1.274 US-Dollar je Feinunze behaupten. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und Dow Jones.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Wege Risiken einzugrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.