40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Spannende Handelswoche steht bevor

06.03.2017 – 07:25 Uhr (Werbemitteilung): Der deutsche Leitindex hatte in der Vorwoche relative Stärke bewiesen.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Eine kurzfristige Korrektur wurde von den Marktteilnehmern zum Einstieg genutzt. Die Stimmung dies- und jenseits des Atlantiks ist weiterhin gut. In den kommenden Tagen stehen einige wichtige Konjunktur- und Unternehmensdaten im Terminkalender. Diese könnten den DAX weiter gen Norden treiben.

Ausblick

Die neue Handelswoche hat einiges zu bieten. Am Mittwoch dürfte der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank mit Spannung erwartet werden. Allerdings rechnen die Marktteilnehmer nicht mit einer Leitzinserhöhung. Ein weiterer Höhepunkt ist der offizielle US-Arbeitsmarktbericht am Freitag. Zudem werden hierzulande einige Konzerne aus der ersten und zweiten Börsenliga ihre Quartalsberichte vorlegen.

Charttechnik

Der DAX könnte in den kommenden Tagen ein neues Jahreshoch erklimmen. Dafür erforderlich wäre ein Sprung über das erst kürzlich erreichte Verlaufshoch bei 12.100 Punkten. Gelingt dies, könnte die Reise in Richtung des Rekordstandes von April 2015 bei 12.400 Zählern fortgesetzt werden. Gen Süden verfügt das heimische Börsenbarometer mit der waagerechten Trendlinie bei rund 11.800 Punkten über eine sehr solide Unterstützung. Die steigende gewichtete 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 11.764 Zählern gibt zusätzliche Rückendeckung.

Der Euro konnte am Freitag vergangener Woche einen deutlichen Satz nach oben machen. Die Gemeinschaftswährung hat nun den exponentiellen 50-Tage-Durchschnitt bei 1,06256 USD erreicht. Darüber könnte die ehemalige Aufwärtstrendlinie bei momentan 1,0720 USD angesteuert werden. Prallt der EUR-USD dagegen von der Glättungslinie nach unten ab, wäre die untere Abwärtstrendkanallinie bei 1,0490 USD erneut das Ziel.

Der Goldpreis hat zuletzt den Rückzug angetreten und nähert sich im Augenblick der fallenden gewichteten 200-Tage-Durchschnittslinie bei 1.227 USD. Darunter müsste mit einem Test der Unterseite des immer noch intakten Abwärtstrendkanals bei 1.198 USD gerechnet werden. Die obere Trendkanallinie bei momentan 1.276 USD sowie die waagerechte Widerstandslinie bei 1.282 USD stehen einem Trendwechsel weiterhin im Weg.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 11.980 Punkten und damit rund 0,4% im Minus.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Limits

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.