40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Anleger zeigen sich verunsichert

09.02.2017 – 07:45 Uhr (Werbemitteilung): Gestern ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett hin und her.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Die Handelsspanne betrug rund 200 Indexpunkte. Schließlich schloss der deutsche Leitindex kaum verändert. Die Anleger sind immer noch recht verunsichert. Mit Donald Trump, den bevorstehenden Wahlen in den Niederlanden und Frankreich sowie der Bankenkrise in Italien steht doch einiges auf der Sorgenliste der Investoren. Zudem scheint Griechenland als Belastungsfaktor wieder auf die Börsenbühne zurückzukehren.

Ausblick

Auch heute sind kursrelevante Konjunkturdaten eher Mangelware. Interessant könnten die wöchentlichen Rohöllagerbestände in den Vereinigten Staaten sein. Auf der Unternehmensseite ist dagegen deutlich mehr los. Mit Commerzbank und ThyssenKrupp werden zwei DAX-Mitglieder ihre Quartalsberichte vorlegen. Des Weiteren stehen die Bilanzausweise von L ´Oréal, Total und UniCredit im Terminkalender.

Charttechnik

Heute ging es zuerst in Richtung der 11.600-Punkte-Marke. Doch anschließend musste sich der DAX wieder zurückziehen. Es kam zu einem neuerlichen Test der Unterstützungszone bei 11.401/11.484 Zählern. Bei 11.480 Punkten endete die Talfahrt. Die Schiebezone bei 11.646/11.696 Zählern bleibt auch weiterhin das mögliche Ziel der Reise. Erst oberhalb dieser Barriere würde es aus charttechnischer Sicht interessant werden.

Der Euro schloss zwar zuletzt unterhalb der waagerechten Trendlinie bei 1,07 USD, dennoch geben die Euro-Optimisten noch nicht auf. Im Augenblick streiten sich Bullen und Bären um diese Chartmarke. Setzt sich letztendlich die Angebotsseite durch, könnte es in Richtung der unteren Abwärtstrendkanallinie bei aktuell 1,0536 USD gehen. Oberhalb der Trendgerade bei 1,07 USD wartet im Tageschart bei 1,08 USD eine ernstzunehmende Widerstandsregion auf die Gemeinschaftswährung.

Der Goldpreis kann im Augenblick von der Verunsicherung an den Aktienmärkten profitieren und zulegen. Momentan notiert das gelbe Edelmetall oberhalb des gewichteten 200-Tage-Durchschnitts. Allerdings bedeutet dies noch keine Trendwende. Der übergeordnete Abwärtstrend hat weiterhin Bestand. Mögliche Anlaufstellen sind die waagerechten Trendlinie bei 1.282 USD sowie die Oberseite des immer noch intakten Abwärtstrendkanals bei derzeit 1.281 USD.

Zur Stunde sehen wir den DAX bei 11.557 Punkten und somit leicht im Plus.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wege Risiken einzugrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.