40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Dax auf der Bremse – Anleger werden vorsichtiger

04.01.2017 – 16:35 Uhr (Werbemitteilung): Am deutschen Aktienmarkt geht es auch zur Mitte der ersten Handelswoche des neuen Jahres vergleichsweise ruhig zu.

bg_german_stock_exchange_1369843
Quelle: Bloomberg

Angesichts der imposanten Dezember-Rally und Dax-Preisständen nunmehr oberhalb von 11.500 Punkten lassen Investoren mehrheitlich Vorsicht walten.

Vor allem die Hoffnung auf ein ambitioniertes Konjunkturprogramm des neuen US-Präsidenten Donald Trump hatten die Aktienmärkte weltweit in die Höhe schnellen lassen. Insofern fungieren die hohen Erwartungen an die Wirtschaftspolitik der kommenden US-Regierung als maßgeblicher Kurstreiber. Allein diesen Vorschusslorbeeren hat der deutsche Leitindex einen fulminanten Aufschlag von mehr als 1000 Punkten zu verdanken.

Hoch dürfte allerdings auch das Enttäuschungspotenzial ausfallen, wenn Donald Trump noch im Januar (20.01.) sein Regierungsprogramm vorstellt und in diesem Kontext den hoch gesteckten Erwartungen der Anlegerschaft nicht gerecht wird, sprich Trump nicht liefen sollte. Kein Wunder also, dass Marktteilnehmer sich nun zusehends zurückhalten, erste Gewinne mitnehmen und auch weitere Anschlusskäufe eher Mangelware sind.

Aus charttechnischer Perspektive findet sich das heimische Börsenbarometer angesichts der außerordentlichen Aufwärtsdynamik der letzten Handelswochen sowieso in einer kurzfristig extrem überkauften Marktlage wieder. Eine Konsolidierungsphase käme vor diesem Hintergrund also nicht überraschend und wäre einer weiteren, nachhaltigen Aufwärtsbewegung nicht abträglich.

Nichtsdestotrotz befindet sich das Momentum weiterhin fest in Bullenhand und wie heißt es so schön: The trend is your friend! Es gilt also abzuwägen und zumindest zur Wochenmitte haben sich die Marktakteure mehrheitlich für folgende Variante entschieden: Füße still halten. Zur Stunde notiert der Dax bei 11.543 Punkten 0,4 Prozent schwächer.    

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum US-Rohöl (WTI) und Platin.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Was ist ein ETP?

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.