Dax dreht ins Plus – Internationale Geldpolitik im Fokus

21.11.2016 - 16:06 Uhr (Werbemitteilung): Nach einem zunächst nervösen Handelsauftakt nebst einem Rücksetzer von rund 100 Punkten, kann sich der deutsche Aktienindex wieder zügig erholen und sondiert wieder festes Terrain knapp oberhalb von 10.700 Punkten.

bg_euro mario draghi
Quelle: Bloomberg

Am späten Nachmittag kann das heimische Börsenbarometer weiter zulegen und zeigt bei derzeit 10.722 Punkten einen Aufschlag von 0,5 Prozent.

Angesichts kaum vorhandener Impulsgeber von Konjunktur- und Unternehmensseite rückt zum Wochenauftakt die internationale Geldpolitik in den Blickpunkt. So wird EZB-Boss Mario Draghi am frühen Abend vor dem Europäischen Parlament zu seiner Notenbankpolitik Stellung nehmen, während auf der anderen Seite des Atlantiks eine Rede seitens Fed-Mitglied Stanley Fisher erwartet wird. Eine Zinserhöhung durch die US-Notenbank zum Jahresende gilt an den Finanzmärkten allerdings als weitestgehend eingepreist.

Deutlich stärker als der Dax präsentieren sich heute die Öl-Sorten Brent und WTI. Insbesondere das derzeit stattfindende Opec-Treffen sorgt für Rückenwind. Anleger spekulieren in diesem Kontext auf die finale Bestätigung der bereits länger avisierten Begrenzung der Förderquoten durch die Kartell-Mitglieder. Zur Stunde notiert WTI bei 47,74 USD drei Prozent fester.

Spannung versprechen auch die Edelmetalle. Dabei fällt der Blick vor allem auf Gold, das angesichts der jüngsten Talfahrt nun in charttechnische Support-Levels anläuft, die es erfolgreich zu behaupten gilt, um nicht weiteres Abwärtspotential zu eröffnen. Vor diesem Hintergrund verläuft zwischen 1180 und 1200 US-Dollar eine horizontale Unterstützungszone. Sorgen macht in diesem Kontext das sogenannte Todeskreuz. Letzteres entsteht immer dann, wenn der 50iger-Moving Average den 200er-MA von oben nach unten schneidet. Am späten Nachmittag kann das gelbe Edelmetall um 0,6 Prozent auf 1.214 US-Dollar je Feinunze zulegen.     

Hier finden Sie eine weitere aktuelle Analyse zum S&P 500.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.