40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Anleger beißen auf Granit

04.11.2015 – 15:45 Uhr: Auch am heutigen Handelstag bremst Volkswagen den deutschen Leitindex aus.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Die Anteilsscheine des Wolfsburger Automobilherstellers verlieren zeitweise mehr als 10% an Wert. Gute Quartalszahlen wie etwa bei Beiersdorf finden dagegen kaum Beachtung.

Charttechnik

Die psychologische Marke bei 11.000 Punkten bereitet auch heute einige Probleme. Erst darüber könnte der DAX seine Kletterpartie fortsetzen. Das heimische Börsenbarometer ist diesbezüglich nicht ganz alleine. Einige andere große Indizes steuern ebenfalls auf solche „runden“ Zahlen zu. Der Dow Jones Industrial notiert nur knapp unterhalb der Preisregion bei 19.000 Zählern. So auch der japanische Aktienmarkt Nikkei. Die Schweizer Börse kämpft derzeit mit der Marke bei 9.000 Punkten.

Aktie im Blick

Wie eingangs erwähnt, kommt die Volkswagen AG zurzeit nicht zur Ruhe. Nachdem bekannt wurde, dass bei Dieselfahrzeugen die Abgaswerte manipuliert wurden, mussten nun auch noch zu niedrige CO2- und Verbrauchsangaben eingeräumt werden.

Beiersdorf konnte im dritten Quartal den Konzernumsatz um 5,7% auf 1,633 Mrd. EUR steigern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich sogar um 55% auf 242 Mio. EUR. Im Vorjahr hatten Wertberichtigungen im Haargeschäft in China belastet. Der DAX-Titel kann um mehr als 2% zulegen.

Konjunktur

Am Freitagwird der offizielle US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht. Als Vorgeschmack gab es heute die Beschäftigungszahlen des privaten Datenanbieters ADP. Im Oktober wurden 182 Tsd. neue Jobs geschaffen, in etwa wie allgemein erwartet wurde.

Das Defizit in der US-Handelsbilanz ist im September auf den niedrigsten Stand seit sieben Monaten gefallen. Nach 48,02 Mrd. USD im Vormonat beträgt der Fehlbetrag nun 40,81 Mrd. USD. Experten hatten mit einem Defizit von 41 Mrd. USD gerechnet.

Der DAX hält sich aktuell mit 10.923 Punkten um rund 0,1% in der Verlustzone auf. Beim EUR-USD geht es ungebremst weiter abwärts. Im Augenblick liegt die Gemeinschaftswährung unter der Marke bei 1,1000 USD. Gen Süden ging es zuletzt auch beim Gold. Momentan bewegen sich die Notierungen auf Vortagesniveau.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.