DAX: Hoffnungen auf mehr Billiggeld

22.10.2015 – 15:45 Uhr: In der heutigen Handelssitzung erweist sich EZB-Chef Mario Draghi als Kurstreiber.

bg_mario_draghi_1373079
Quelle: Bloomberg

Die Europäische Zentralbank will im Dezember eine Ausweitung der milliardenschweren Anleihekäufe überprüfen. Erst kürzlich hatten die Währungshüter infolge der zuletzt gestiegenen Kreditvergabe solche Hoffnungen gedämpft. Allerdings sorgt sich die EZB um das Wirtschaftswachstum sowie die weiterhin niedrige Inflation in der Eurozone.

Die Worte Mario Draghi´s zeigten prompt Wirkung. Der deutsche Leitindex schoss förmlich in die Höhe. So schnell und deutlich es auf dem Frankfurter Börsenparkett aufwärts ging, so spürbar waren die Kursverluste bei der europäischen Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar.

Der DAX legt zur Stunde um 1,9% auf 10.428 Punkten zu. Der EUR-USD verliert etwa 1,5% auf 1,1173 USD. Nächstes mögliches Ziel ist die psychologische Unterstützung bei 1,1000 USD. Auch der Goldpreis steht im Augenblick unter Druck.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Börsen und Preisbildung

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.