DAX: Enttäuschender Wochenausklang

31.07.2015 – 15:45 Uhr: Die Marktteilnehmer auf dem Frankfurter Börsenparkett scheinen sich bereits ins Wochenende verabschiedet zu haben. Der DAX hat im späten Handel deutlich ins Minus gedreht.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Charttechnik

Zurzeit streiten sich Bullen und Bären um das Fibonacci-Retracement bei 11.250 Punkten. Dieses Unterfangen sollte nach Möglichkeit auf Schlusskursbasis gelingen. Nächstes Ziel gen Norden wäre dann die ehemalige Unterstützung bei rund 11.460 Zählern. Scheitert der Versuch dagegen , könnte es durchaus erneut in Richtung der psychologischen Unterstützung bei 11.000 Punkten gehen.

Aussichten

In der kommenden Woche werden elf DAX-Konzerne ihre Quartalsberichte vorlegen. Aber auch von der Konjunkturseite stehen einige Termine an. Den Anfang machen die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone. Im weiteren Verlauf werden die jüngsten Daten zum US-Beschäftigtenmarkt bekanntgegeben. Krönender Schluss dürfte dann am Freitag der offizielle monatliche Bericht zum Arbeitsmarkt

Konjunktur

Die heute veröffentlichten Konjunkturdaten brachten dem heimischen Börsenbarometer keine Impulse. Der Einzelhandelsumsatz hierzulande war überraschend gesunken. Die preisbereinigten Erlöse lagen um 2,3% unter dem Wert des Vorjahres. Allgemein wurde mit einem Anstieg von 0,3% gerechnet. Positives gab es von der Inflationsseite zu berichten. Die Kerninflationsrate stieg deutlich. Mit 1,0% befindet sich die Teuerung auf dem richtigen und von der Europäischen Zentralbank angesteuerten Weg. Die Währungshüter streben einen Wert von 2,0 Prozent an. Im weiteren heutigen Handelsverlauf stehen dann noch der Einkaufsmanagerindex von Chicago sowie die Verbraucherstimmung der Universität Michigan an.

Der DAX notiert zur Stunde unterhalb der Marke bei 11.200 Punkten. EUR-USD sowie Gold können dagegen zulegen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Indizes erklärt

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.