DAX wehrt sich tapfer

09.07.2015 – 10:30 Uhr: Das griechische Katz-und-Maus-Spiel mit den europäischen Geldgebern hat in den vergangenen Wochen gehörig auf das Gemüt der heimischen Anleger gedrückt. 

bg_dax_1369829
Quelle: Bloomberg

Zudem fungieren erneut fulminante Abschläge in China als Belastungsfaktor. Hoffnungen auf ein neues Hilfspaket für den pleitebedrohten Mittelmeeranrainer haben die jüngste Talfahrt auf dem Frankfurter Börsenparkett allerdings gebremst. Charttechnisch betrachtet war vor allem in den vergangenen Tagen auf einen alt bekannten Trendfolgeindikator Verlass.

Dabei handelt es sich um den steigenden einfachen 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 10.600 Punkten. Zuletzt hat sich die besagte Glättungslinie als zuverlässige Unterstützung herausgestellt. Davon konnte sich der DAX mittlerweile nach oben entfernen. Allerdings ist der deutsche Leitindex noch nicht aus dem Gröbsten heraus.

Die hellenische Schuldentragödie dürfte die Finanzmärkte noch eine Weile beschäftigen. Daher könnte es jederzeit zu einem neuerlichen Test der Durchschnittslinie kommen. Gen Norden liegen einige Steine im Weg. Dazu zählen die exponentielle 200-Tage-Glättungslinie bei momentan 10.868 Zählern, das 50%-Fibonacci-Retracement bei 10.890 Punkten sowie die psychologische Marke bei 11.000 Zählern.

Oberhalb der erwähnten Barrieren hätte der DAX das Schlimmste erst einmal überstanden. Gelingt dann noch der Sprung über das 38,2%-Fibonacci-Level bei 11.250 Punkten sowie die obere Trendkanallinie bei 11.270 Zählern, würde sich die charttechnische Situation deutlich aufhellen. 

DAX auf Tagesbasis

DEM_Daxtageschart09072015
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.