40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Das griechische Hin und Her

28.05.2015 – 16:00 Uhr: In Anbetracht der nicht endenden griechischen Schuldenkrise nehmen die Anleger hierzulande lieber an der Seitenlinie Platz und warten auf ein Ende des Dramas.

bg_Bank_of_Greece_1E78_9
Quelle: Bloomberg

Allerdings nähert sich das Theaterstück mit den Hauptdarstellern Alexis Tsipras und Yanis Varoufakis allmählich dem Ende. Im Juni muss Athen tief in die Taschen greifen und dem IWF 1,5 Mrd EUR an Kredite zurückzahlen. Allein am 5. des kommenden Monats werden 300 Mio EUR fällig.

Charttechnik

Dem DAX gelang in der gestrigen Handelssitzung die Verteidigung des Fibonacci-Retracements (23,6%) bei 11.695 Punkten sowie der exponentielle 55-Tage-Durchschnittslinie bei 11.667 Zählern. Dennoch ist der DAX noch nicht aus dem Schneider. Erst oberhalb der kürzlich markierten Zwischenhochs bei 11.891/11.893 Punkten könnte die Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden.

Athen in der Bringschuld

Der griechischen Regierung läuft allmählich die Zeit davon. Die Geduld der Geberländer stößt an ihre Grenzen. Prompt äußerte sich Athen optimistisch zu den laufenden Verhandlungen mit der Europäischen Kommission, dem IWF sowie der EZB. Davon zeigten sich der deutsche Finanzminister Wolfang Schäuble, aber auch Christine Lagarde, Chefin des Internationalen Währungsfonds ein wenig überrascht. Demzufolge liegen in Brüssel noch keine konkreten Reformpläne der hellenischen Regierung auf dem Tisch. Solange dürfte das Hin und Her im griechischen Schuldendrama das Kursgeschehen an den weltweiten Finanzmärkten prägen.

Konjunktur

Kurstreibende Konjunkturdaten waren heute bislang nicht zu finden. Zwar stagnierte die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone im Mai und lag damit leicht über den Marktprognosen, dagegen hat sich das Geschäftsklima auf dem alten Kontinent im Wonnemonat überraschend eingetrübt. In den USA waren die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe unerwartet gestiegen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Wege Risiken einzugrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.