40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Erster Entlastungsversuch

24.04.2015 – 15:15 Uhr: Nach den kräftigen Kursverlusten der vergangenen Tage scheint der Abgabedruck beim deutschen Leitindex ein wenig abzuflauen. Zurzeit weist der DAX ein Plus auf, welches jedoch heute Morgen deutlich größer war.

bg_chart_1369837
Quelle: Bloomberg

Charttechnik

In den vergangenen Handelstagen ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett mitunter spürbar abwärts. Es hätte durchaus noch weiter gen Süden gehen können. Zwei Unterstützungen konnten jedoch die Bären in Schach halten. Die Rede ist von dem Fibonacci-Retracement bei 11.750 Punkten sowie der steigenden exponentiellen 55-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 11.703 Zählern. Im Fall einer Verteidigung der genannten Chartmarken wäre zuerst die ehemalige Unterstützung bei 11.861/11.853 Punkten das Ziel.

Brüssel erhöht den Druck

Die derzeitige Situation im griechischen Schuldendrama wird von den beteiligten Seiten unterschiedlich bewertet. Die Eurogruppe um Jeroen Dijsselbloem erhöht den Druck gegenüber Athen. Brüssel zeigt sich zu den bisherigen Reformplänen eher unzufrieden. Dagegen ist der hellenische Finanzminister Yanis Varoufakis hinsichtlich einer Einigung optimistisch. Der griechischen Regierung bleibt nicht allzu viel Zeit. Die Kassen des südeuropäischen Landes sind spätestens Ende dieses Monats leer. Ohne ein konkretes Reformpaket gibt es keine weiteren Hilfsmilliarden. 

Der DAX legt aktuell um 0,4% auf 11.7776 Punkte zu. Der Goldpreis notiert wieder unterhalb der Marke bei 1.200 USD je Feinunze. Zulegen kann der EUR-USD. Die Gemeinschaftswährung bewegt sich oberhalb der Preisregion bei 1,08 USD.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.