40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Wall Street drückt aufs Gemüt

11.03.2015 – 09:45 Uhr: Die Anleger an der Wall Street sind zurzeit kaum zu beneiden. Die drei großen US-Indizes Dow Jones, S&P 500 und die Technologiebörse Nasdaq haben den Weg gen Süden eingeschlagen.

bg_federal_reserve_827681
Quelle: Bloomberg

Verstärkt wurde der Abgabedruck zuletzt von Richard Fisher, Präsident der regionalen Niederlassung der Notenbank Fed in Dallas, der sich für ein baldiges Ende der sehr lockeren Geldpolitik aussprach. Nach seiner Meinung sollten die Währungshüter relativ zügig mit der Zinserhöhung beginnen.

Störfeuer gab es zudem von den Ölmärkten und zum wiederholten Mal aus Griechenland. Die Notierungen des „schwarzen Goldes“ sind infolge des weiter steigenden US-Dollar erneut unter Druck geraten. Ein Ende des Schuldendramas des südeuropäischen Staates ist weiterhin nicht in Sicht. Athen muss nun der Europäischen Kommission Einblick in die Bücher gewähren. Allerdings zeigt sich die Regierung in Athen hinsichtlich der geforderten Reformpolitik nicht allzu kompromissbereit.

Wie bereits in den Vorwochen werden jegliche Rücksetzer von den Anlegern gnadenlos zum Einstieg genutzt. Sah es gestern noch nach dem Beginn einer Korrektur aus, wurden die Befürworter einer Verschnaufpause eines Besseren belehrt. Der DAX markiert zur Stunde mit 11.608 Punkten ein neues Jahreshoch. Unterstützung erhalten die Anleger derzeit auch von dem weiter fallenden EUR-USD. Zwischen dem deutschen Leitindex und der europäischen Gemeinschaftswährung liegt derzeit eine relativ hohe inverse Korrelation vor. Dies bedeutet: Fällt der EUR-USD, steigt der DAX. Das Währungspaar notiert aktuell unterhalb der Preisregion bei 1,07 USD. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Wege Risiken einzugrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.