Dax-Gewinn bröckelt - Schwächer tendierende Wallstreet als Bremsklotz

19.11.2014 - 16:55 Uhr: Nach einem zunächst richtungslosen Handelsstart hat der Dax zur Wochenmitte zumindest temporär die Marke von 9.500 Punkten knacken können. 

bg_german_stock_exchange_1418457
Quelle: Bloomberg

Dabei fungieren nach wie vor die zuletzt erfreulichen Stimmungsdaten (ZEW)  hinsichtlich der konjunkturellen Entwicklung in Deutschland und im Euroraum sowie die geldpolitische Rückendeckung seitens EZB-Chef Mario Draghi als Kurstreiber.

Erst eine schwächer tendierende Wallstreet vermochte den heimischen Leitindex wieder unter die erwähnte Preismarke zu drücken. Zudem repräsentiert besagte Kursregion eine aus charttechnischer Perspektive signifikante Widerstandszone, die aus dem jüngsten Verlaufshoch bei knapp 9.470 Punkten sowie der 200-Tages-Linie bei rund 9.500 Punkten resultiert. Angesichts der jüngsten Rallye am deutschen Aktienmarkt kommt es wiederum nicht allzu überraschend, dass der Dax dieser fulminanten Aufwärtsbewegung dann auch mal etwas Tribut zollen muss. Wenn auch das Potential gen Norden nun zumindest kurzfristig weitestgehend ausgereizt scheint, sollte das positive Momentum jedoch keinesfalls unterschätzt werden.  

Während im bisherigenTagesverlauf konjunkturseitig kaum potentielle Impulsgeber auf der Agenda standen, dürfte nach hiesigem Handelsende um so mehr die Fed in den Fokus rücken. Am Abend blicken die Marktteilnehmer auf die Publikation des jüngsten Sitzungsprotokolls des Offenmarkt-Ausschusses und erhoffen sich dabei konkretere Hinweise darauf, wie die künftige Marschroute der US-Notenbank in punkto Leitzinserhöhungen aussieht. 

Zur Stunde zeigt sich der Dax bei 9.457 Punkten kaum verändert. Selbiges gilt für den Euro bei 1,2537 US-Dollar. Gold verbilligt sich dagegen um 1,5 Prozent auf aktuell 1.199 US-Dollar je Unze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.