Dax angeknockt - Nächster Stabilisierungsversuch

16.10.2014 - 10:06 Uhr: Nach einem denkwürdigen Ausverkauf angesichts sich verstärkender konjunktureller Alarmsignale startet der Dax den nächsten Stabilisierungsversuch im frühen Handel

bg_us_flag_531811
Quelle: Bloomberg

Nach einem Minus von mehr als 3 Prozent und einem nachbörslichen Tief von 8.475 Punkten kann der Dax zur Eröffnung die Marke von 8.600 Zählern zurückerobern. Dabei dürfte auch die Wallstreet ein wenig stützen, die ihre Verluste in der späten Sitzung zu einem guten Teil wieder eingrenzen konnte. Nichtsdestotrotz sind die Vorgaben aus den Vereinigten Staaten alles andere als positiv. Dazu kommt, dass sämtliche zuletzt zu beobachtenden Erholungsbewegungen genauso schnell wieder abverkauft wurden.

Auf der anderen Seite präsentiert sich der deutsche Aktienmarkt nach dem jüngsten Kurssturz extrem überverkauft. Zudem findet sich im Bereich zwischen 8.500 und 8.560 Punkten eine charttechnisch hochrelevante Support-Region. Angesichts besagter technischer Rahmenbedingungen sowie zunehmend attraktiver Einstiegsniveaus steigt die Hoffnung, dass kommende Gegenbewegungen nun auch nachhaltiger und langfristiger ausfallen könnten. Bis dato ist allerdings noch keine Bodenbildung in Sicht. Vielmehr dreht der hiesige Leitindex aktuell wieder in die Verlustzone. Zur Stunde notiert der Dax bei 8.563 Punkten 0,1 Prozent schwächer.  

Über Wohl und Wehe der weiteren Entwicklung dürften heute auch diverse, zur Publikation anstehende Konjunkturdaten entscheiden. In diesem Kontext stehen vor allem Inflationsdaten aus der Eurozone sowie am Nachmittag US-Daten zum Immobilienmarkt, der Industrieproduktion und dem Philly-Fed-Index im Blickpunkt.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wege Risiken einzugrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Orderarten

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen; lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.