40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Dax down under - IWF-Prognose als Klotz am Bein

08.10.2014 - 11:40 Uhr: Schwache Vorgaben von den internationalen Börsen setzten den deutschen Aktienmarkt weiterhin unter Druck. 

bg_dax_1369829
Quelle: Bloomberg

Bereits am Vortag sah sich der Dax mit massiven Kursverlusten konfrontiert. Dabei fungierte vor allem der Internationale Währungsfonds (IWF) als maßgeblicher Belastungsfaktor. So senkte der IWF seine Prognose für das weltweite Wachstum 2014 das dritte Mal in Folge auf nunmehr  3,3 von zuvor 3,4 Prozent. Für Deutschland wurde das Plus von 1,9 auf 1,4 Prozent korrigiert. Zu veröffentlichende Konjunkturdaten sind zur Wochenmitte dagegen spärlich gesät. Erst am Abend wird es wieder interessant, wenn mit den Quartalszahlen von Alcoa die US-amerikanische Berichtssaison eröffnet wird. Zudem rücken die Sitzungsprotokolle der US-Notenbank Fed in den Fokus.

Aus Sicht der technischen Analyse steckt der heimische Leitindex nun in der Bredouille. Zur Stunde kämpfen Bullen und Bären um die horizontale Unterstützung bei 9.027/9.070 Punkten. Im Falle weiterer Abgaben muss sich dann die Supportzone im Bereich von 8.900 Punkten bewähren. Genannte Preisregion repräsentiert die Unterseite der seit Anfang des Jahres zu beobachtenden, übergeordneten Seitwärtsphase. Sollte diese charttechnische Bastion ebenfalls fallen, bestünde nochmaliges Abwärtspotential bis 8.500 Zähler. Auf der anderen Seite scheint der mittlerweile arg überverkaufte Dax reif für eine technische Gegenbewegung. In diesem Szenario bestünde Erholungspotential bis zur Widerstandszone im Bereich von 9.345/9.425 Treffern.

Bei momentan 9.020 Punkten notiert der Dax 0,7 Prozent leichter. Nach ebenfalls herben Verlusten versucht sich Gold derzeit an einem Rebound und rückt zur Stunde um 0,8 Prozent auf 1.219 US-Dollar pro Unze vor. Der Euro gewinnt derweil 0,1 Prozent auf 1,2674 US-Dollar.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

     

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.