DAX: ZEW-Index ärgert Bullen

17.06.2014 – 15:15 Uhr: Nach vier Verlusttagen in Folge gingen in der heutigen Börsensitzung einige Marktteilnehmer auf Einkaufstour und deckten sich mit heimischen Standardwerten ein. 

bg_chart_1369837
Quelle: Bloomberg

Der DAX konnte bis zur Spitze auf 9.984 Punkten zulegen und näherte sich erneut der zuletzt oft zitierten psychologisch wichtigen Marke bei 10.000 Zählern. Allerdings hatten die Bullen die Rechnung nicht mit dem ZEW-Index gemacht.

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten hatten sich überraschend eingetrübt. Der ZEW-Stimmungsindikator ging auf 29,8 Punkte zurück. Im Vorfeld wurde noch ein Wert von 35,0 Zählern erwartet. Dies ist der sechste Rückgang in Folge und der niedrigste Stand seit Dezember 2012. Aber auch die Konjunkturdaten aus den USA fielen alles andere als gut aus. Sowohl die Baubeginne- als auch die Genehmigungen verfehlten die allgemeinen Erwartungen.

Der doch ernüchternde ZEW-Index ließ die Kursgewinne dahinschmelzen. Der DAX rutschte sogar ins Minus. Charttechnisch betrachtet steht die Ampel derzeit auf Gelb. Damit diese wieder auf Grün springt, sollte das am 10. Juni markierte neue Jahreshoch bei 10.036 Punkten überwunden werden. Die Konsolidierung wäre dann beendet. Aus der Höhe der Ende Mai nach oben verlassenen Seitwärtsbewegung errechnet sich ein technisches Kursziel von 10.650 Zählern.

Der DAX notiert zur Stunde mit 9.878 Punkten um 0,2% unter dem Vortageskurs. Fast unverändert zeigt sich der EUR-USD. Deutlich abwärts geht es dagegen beim Goldpreis. Das Edelmetall ist an der Widerstandszone bei 1.267/1.276 USD gescheitert.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.