DAX: US-Banken machen Anleger nervös

14.01.2014 – 09:05 Uhr: Am gestrigen Handelstag herrschte auf dem Frankfurter Börsenparkett gute Laune. Wenngleich nennenswerte Impulse eher dürftig waren, konnten die deutschen Blue Chips an Boden gewinnen. 

Mit 9.510 Punkten schloss der Dax wieder oberhalb des Preisniveaus von 9.500 Zählern. Die derzeitige Seitwärtsbewegung wäre jedoch erst bei einem Sprung über das noch gültige Jahreshoch bei 9.659 Punkten beendet.

Diesen Rekordwert wird das heimische Börsenbarometer heute wohl kaum bezwingen. Für ein solches Unterfangen waren die Vorgaben aus den USA und Asien zu schlecht. Der Dow Jones verzeichnete ein Minus von einem Prozent. In Tokio gingen die Notierungen deutlicher zurück. Der Nikkei hatte bis zum Handelsende einen Kursrückgang von mehr als 3% zu verdauen. Ein Grund für die verhaltene Stimmung bei den Anlegern könnte die laufende Berichtssaison jenseits des Atlantiks sein. In den kommenden Tagen werden die großen US-Banken ihr Zahlenwerk veröffentlichen. Heute gewährt das Kreditinstitut JPMorgan Einblick in die Bilanz. Morgen steht dann der Quartalsbericht von Bank of America auf der Agenda. Die Zahlen zum vierten Quartal von Goldman Sachs und Citigroup werden dann mit Spannung am Donnerstag erwartet.

Die Nervosität unter den Investoren ist am heutigen Handelstag förmlich spürbar. Zur Stunde befindet sich der DAX im Rückwärtsgang und liegt mit 9.412 Punkten deutlich unter dem Schlusskurs des Vortages. EUR-USD und der Goldpreis bewegen sich kaum verändert.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.