Dax dreht ins Minus – EZB lässt Leitzins unverändert

09.01.2014 – 16:53 Uhr: Der deutsche Aktienmarkt gerät am späten Nachmittag unter Druck.

Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, den Leitzins unverändert bei 0,25 Prozent zu belassen, war bereits im Vorfeld erwartet worden und hatte zunächst kaum Einfluss auf das Kursgeschehen am deutschen Aktienmarkt. EZB-Chef Draghi betonte aber nachdrücklich, sich jegliche Handlungsoptionen offen zu lassen, falls die Inflationsrate weiter zurückkommt oder anderweitige Zuspitzungen am Geldmarkt zum Tragen kommen sollten.

Schwache Vorgaben unter anderem aus Fernost hatten das deutsche Börsenbarometer noch im frühen Handel bis auf 9.460 Punkte nachgeben lassen. Erneut positive Konjunkturdaten aus der alten Welt hievten den Dax dann aber im Tages-Top wieder bis auf knapp 9.550 Zähler. So entwickelt sich der Wirtschaftsstimmungsindex in der EU, der die Geschäfts- und Verbraucherstimmung aggregiert, im Dezember vergangenen Jahres positiver als erwartet. Selbiges gilt für den EU-Geschäftsklima-Index, der für den gleichen Zeitraum ebenfalls die zuvor gestellten Erwartungen übertreffen konnte. Überzeugend fielen auch die Produktionszahlen des verarbeitenden Gewerbes aus Deutschland aus. Letztgenannter Sektor steigerte die Produktion im November um 1,9 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Im weiteren Handelsverlauf bröckelten die Tagesgewinne allerdings zusehends ab. Dabei belastet auch der schwächer tendierende US-Aktienmarkt. DowJonesS&P und Nasdaq weisen samt und sonders rote Vorzeichen aus. Zur Stunde dreht auch der Dax in die Verlustzone und notiert bei momentan 9.454 Punkten 0,5 Prozent schwächer. Die Unze Gold verliert derweil 0,1 Prozent auf 1.226 US-Dollar. Der Euro präsentiert sich bei derzeit 1.3580 US-Dollar dagegen kaum verändert.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.